Sie sind nicht angemeldet.

toter-dichter

Fortgeschrittener

Beiträge: 571

Dabei seit: 4. August 2012

Wohnort: Niederösterreich

Danksagungen: 725

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 21:16

Sieht sehr gut aus, Gregor !


Ich hab' dieses Problem bei meiner ASF zum Glück nicht - wenn ich sie hoffentlich bald mit neuer Aufzugswelle zurückbekomme .... :ash:
Aber meine neue 857 LH Cargo hat eine ähnlich scharfkantige Krone, und ich war schon am Grübeln. Aber die Umrüstung auf ein (fulminant tolles) Nato-Band von Miro's Time ( : klasse ) hat dieses Problem sofort behoben. Scheinbar sitzt die Uhr um den entscheidenden Millimeter höer, und die Krone schneidet nun nicht mehr in den Handrücken.

Mondjäger

Schüler

Beiträge: 144

Dabei seit: 21. November 2015

Wohnort: Wiesbaden

Danksagungen: 229

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 22:04

mir gefällt das Rose-Gold Werk so gut.

Die Indizen sehen ein wenig wie die UX aus + 6 - 9 - 12 wie ich finde

Beiträge: 1 645

Dabei seit: 22. Juli 2015

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 3336

  • Nachricht senden

23

Samstag, 14. Oktober 2017, 10:25

Neue Aufzugswelle ?!?
Erzähl mal was ist da los ?
Grüße

Gregor : halloween sense



Uhren sind zum tragen da. Dafür wurden sie gemacht und somit macht es Sinn es zu tun :rolleyes:

toter-dichter

Fortgeschrittener

Beiträge: 571

Dabei seit: 4. August 2012

Wohnort: Niederösterreich

Danksagungen: 725

  • Nachricht senden

24

Samstag, 14. Oktober 2017, 10:58

Neue Aufzugswelle ?!?
Erzähl mal was ist da los ?
Tja, das war so: Als ich die ASF geliefert bekommen habe, ist mir gleich aufgefallen, daß die Datumsverstellung sehr streng geht - sie mit dem Daumen zu drücken, war praktisch nicht möglich - ich mußte zum Datum-verstellen die Krone gegen eine Tischkante drücken, damit das Datum weitersprang. Außerdem brauchte es oft 5 Versuche, bis der Minutenzeiger konstant die Indexe traf - beim Verstellen war zu beobachten, daß sich beim Drehen der Krone auch der Stundenzeiger anfangs leicht mitbewegte, als ob der Antrieb immer einen erhöhten Widerstand zu überwinden hat.
Ich hab' mich gleich mit Guinand in Verbindung gesetzt und das Problem geschildert, bekam aber keine klare Diagnose. Zu diesem Zeitpunkt war aber meine Teilnahme am 34. Stammtisch bereits fixiert, sodaß ich vereinbart habe, die Uhr bei dieser Gelegenheit vorbeizubringen.
Hr. Klüh inspizierte die Uhr, hat die kurzerhand die Dichtung der Aufzugswelle mit einem Teflon-Schmierstoff behandelt, worauf sie etwas leichter ging. Trotzdem funktionierte die Datumsverstellung noch eher zufällig, worauf er eine gestauchte Aufzugswelle vermutete. Der Austausch wurde mir auf Garantie zugesagt.