Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sinn-Uhrenforum.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 023

Dabei seit: 16. November 2008

Wohnort: LC 010

Danksagungen: 1633

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. Mai 2016, 18:58

Grundsatzfrage zur Uhrengrösse

Hallo

Ich erwäge die Anschaffung einer neuen Uhr. Diese ist genau so gross wie die, die ich momentan trage, nämlich 36 mm. Was meint ihr, sind Uhren mit diesem Gehäusedurchmesser überhaupt noch tragbar für einen gestandenen Mittfünfziger mit 17,5er Arm oder sollte man Uhren dieser Grösse heutzutage lieber den Mädels überlassen?? :S

Gruss,

Christian

...ich lese keine Anleitungen, ich drücke Knöpfe bis es klappt...
ich bin auch nicht alt, ich bin nur schon länger jung....

Beiträge: 87

Dabei seit: 21. Januar 2016

Danksagungen: 228

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. Mai 2016, 19:13

Schön ist, was Dir gefällt.
Entgegen der weit verbreiteten Meinung im UF bin ich der Meinung, dass "große" Uhren keinesfalls ein kurzlebiger Modetrend sind, sondern bleiben werden. Die Auswüchse mit 48mm oder noch drüber meine ich nicht, aber 42er oder 44er; die ja im Allgemeinen bereits als sehr groß bezeichnet werden, halte ich durchaus auch an normalen HGUs für voll tragfähig.
Trotzdem werden auch kleinere Uhren weiterhin produziert und auch geliebt werden.
Also wenns Dir gefällt - ran an den Arm.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian_60 (13.05.2016)

Dave2906

Fortgeschrittener

Beiträge: 438

Dabei seit: 29. Mai 2014

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. Mai 2016, 19:16

Da wird es keine allgemeingültige richtige Aussage geben... Für mich persönlich läuft nichts unter 41 mm, die optische Größe hängt aber auch stark am Design der Uhr (Lünette oder nicht, schwarzes oder helles Blatt und und und).
Ich denke mit der Grundregel "mir muss es gefallen" fährt man am besten, Trends kommen und gehen.

AndiS

Administrator

Beiträge: 7 413

Dabei seit: 10. April 2009

Wohnort: Schwabenland

Danksagungen: 10775

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. Mai 2016, 19:32

Erlaubt ist, was gefällt. Und zwar Dir.
Wenn du meine Meinung zu dem Bild möchtest: Die Uhr ist nicht so mein Style. Aber die Größe passt Dir gut, darum geht es ja.

Wie einer der Vorredner bin auch ich der Meinung, dass grössere Uhren nicht Mode sind, sondern bleiben werden. Grotesk grosse Uhren sind sicherlich Mode-die gehen auch wieder.
Die Sinn U-Serie wie auch die 900er sind beide 44mmm gross und es gibt die Uhren schon seit 10 Jahren. Meiner Meinung sind sie attraktiver denn je, mit den ständigen Neuerscheinungen schafft es Sinn auch, die Serien attraktiv zu halten.

Generell gilt bei Uhrengrössen: Selber am eigenen Arm anprobieren, der HGU ist nicht immer entscheidend. Und dann erkennt man in Sekunden, ob die Größe passt.
Gruß:
AndiS
Das Leben ist zu kurz für nur eine Uhr.



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian_60 (13.05.2016)

quattro

Profi

Beiträge: 1 343

Dabei seit: 26. November 2006

Wohnort: Sauerland

Danksagungen: 1438

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. Mai 2016, 19:58

Hallo,

Wie schon geschrieben erlaubt ist was gefällt. Ich persönlich bevorzuge Uhren von 40-45 mm, wobei eine 37er DJ würde ich auch tragen.
Schnall dir die um und wenn es Dir gefällt, dann ist alles gut.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Gruß aus dem Sauerland
hp


..das Gewinnen ist die Quelle für Feindschaft, das Verlieren bringt Schmerz. Wer besonnen ist, legt sich
beruhigt auf sein Lager, denn er hat den Trieb, verlieren oder gewinnen zu wollen, abgelegt!!!!!!!!!!




Beiträge: 895

Dabei seit: 27. März 2012

Wohnort: Düsseldorf

Danksagungen: 495

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. Mai 2016, 19:59

Hallo Christian,
Erlaubt ist, was gefällt. Du musst Dich mit der Uhr wohl fühlen. Du trägst ja die Uhr - und Dir soll sie gefallen.
Ich habe früher filigranen Schmuck und auch eine kleine Uhr getragen. Im Laufe der Zeit veränderte sich mein Geschmack und heute trage ich breite Ringe und eine UX oder Uhren mit 40 mm. Ich liebäugel noch mit einer Stahlgold die es nur in 36mm gibt. Sieht am Arm gut aus. Aber kleiner wollte ich wirklich nicht.
Hör auf dein Bauchgefühl :-) An deinem Arm sieht die Uhr gut aus.


Viele Grüße
From iPhone using Tapatalk
Gruß Nelly :hatoff:
^..^

UX S
eine Sinn Uhr tragen ist unbezahlbar.

Big Ben

Superlative Moderator

Beiträge: 6 697

Dabei seit: 28. Januar 2009

Wohnort: LC100 / LC200

Danksagungen: 10798

  • Nachricht senden

7

Freitag, 13. Mai 2016, 20:25

An deinem Arm schaut die Uhr schon mal sehr gut aus !
Auch schafft es Rolex ohne große Durchmesser für genügend Präsenz zu sorgen, ich sach mal, das macht der Schliff, der Wechsel aus satinierten und polierten Flächen?!

So eine feinere Uhr hat Stil und macht unter einer Hemdmanschette mit Anzug einfach eine gute Figur.
Ich habe eine Uhr mit 37,5 mm und finde sie klasse. Natürlich dauert die Eingewöhnung nach dem Wechsel von der U1000 eine Weilchen, aber auch umgekehrt!!

Ich liebe z.B. den Turn-O-Graph und irgendwann hole ich sie mir, ist auch eine DJ ebenfalls mit 36mm

Hol dir die Uhr!!
Liebe Grüße :alexhai: Alex

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dr.Triple (14.05.2016), Christian_60 (13.05.2016)

Dinole

Fortgeschrittener

Beiträge: 519

Dabei seit: 4. Februar 2011

Danksagungen: 1242

  • Nachricht senden

8

Freitag, 13. Mai 2016, 20:31

Ich erwäge die Anschaffung einer neuen Uhr. Diese ist genau so gross wie die, die ich momentan trage, nämlich 36 mm.
..auch Hallo,

allerdings für eine 36-er Datejust sieht die Uhr an Deinem Arm doch eher wie eine 41-er Datejust aus. Vermute ich mal so aus der Ferne, da an meinem ebenfalls 17 1/2-er Ärmchen eine 36-er doch ziemlich verloren wirkt. Von den "Großen" = 44mm bin ich bis auf die UX weg und habe mich jetzt auf die 40-41mm Größe eingeschossen, da ich finde, dass diese an meinem Ärmchen für mich das gefühlt beste Maß an Ausgewogenheit darstellt.
Gruß

Dinole

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian_60 (14.05.2016)

Beiträge: 1 159

Dabei seit: 30. Mai 2007

Danksagungen: 667

  • Nachricht senden

9

Freitag, 13. Mai 2016, 21:38

N'Abend,

aufdem Bild sieht alles perfekt aus! Aber die Wristshots haben so ihre Tücken, sieht bei mir immer größer aus als es ist. Bin so bei ca. HGU 18 cm. Trage nie kleiner als 40 mm, aber auch 45 mm.
Bei sportlichen Uhren wie eine U1/ U...... geht auf jeden Fall auch 44 mm bei Dir. Willst Du aber so etwas feines, wie Deine Rolex tragen, ist sie so perfekt, wie sie ist! Das empfinde ich bei meiner Sub auch so, obwohl sie die Kleinste ist bei mir. Stell Dir mal vor die hätte 42 oder 44 mm. Würde grotesk und protzig aussehen.

Schönen Gruß!
Beste Grüße


Intruder

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian_60 (14.05.2016)

tapir

Profi

Beiträge: 1 167

Dabei seit: 4. August 2009

Wohnort: Frankfurt und Rheinhessen

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

10

Freitag, 13. Mai 2016, 22:21

Achtung Spoiler:;-)

Ich habe gerade eine für mich vergleichsweise kleine 39mm gekauft.
Aber darunter mag mir nix mehr gefallen.
Ich bin der Überzeugung, dass viel kleiner nicht mehr »in Mode« kommt. Flach sicher, aber zu klein nicht.

Trotzdem gilt was schon gesagt wurde. Sch… auf die Mode, wenn Du 100% überzeugt bist, go for it.
Bist Du wirklich 100% überzeugt?


vom mobilen Gerät gesendet

Beiträge: 1 023

Dabei seit: 16. November 2008

Wohnort: LC 010

Danksagungen: 1633

  • Nachricht senden

11

Freitag, 13. Mai 2016, 22:57

Vielen Dank für Eure ausführlichen Statements!
Ich finde es sehr aufschlussreich und auch hilfreich, dass auch Uhren, die von der Grösse her nach heutigen Vorstellungen eher als "Damenuhren" gelten, am entsprechende Arm (Ärmchen?) auch bei Männern akzeptiert werden.
In letzter Zeit hatte ich eigentlich für mich so eine Uhrengrösse von +/- 39 - 40 mm als ideal ausgemacht. Nun hatte ich letztens meine Explorer an einen guten Bekannten abgegeben und ursprünglich die neue Ex im Focus. Bei intensiverem Prüfen meines Anforderungsprofiles fiel mir jedoch auf, dass mir da aber doch eigentlich die Anzeige des Datums fehlt. Die neue DJ in 41 mm gefällt mir mit ihren neuerdings gefälligeren Proportionen recht gut, aber in der von mir präferrierten Stahlversion (glatte Lünette, Oysterband) wird diese Version frühestens zur nächsten Baselworld (wenn überhaupt) lanciert.
Da mir mein Konzi ein gutes Angebot für die noch aktuelle Version der DJ II machte, habe ich diese mal probeweise angelegt. Aber der Funke sprang irgendwie nicht über (an meinem Arm erschien mir diese Version irgendwie klotzig und unproportioniert), jedenfalls entstand kein "Haben wollen" Gefühl in mir, das die Ausgabe von mehreren Kiloeuro gerechtfertigt hätte.
Dann habe ich bei einem Händler in Frankfurt ein schönes Teil entdeckt, das es eben so nur in 36 mm gibt (bzw. gab). Das geht, wenn ich's denn mache, schon deutlich Richtung Exitwatch. Nun bin ich eben am Grübeln, soll ich oder soll ich nicht... ?(

Gruss

Christian
...ich lese keine Anleitungen, ich drücke Knöpfe bis es klappt...
ich bin auch nicht alt, ich bin nur schon länger jung....

Beiträge: 1 023

Dabei seit: 16. November 2008

Wohnort: LC 010

Danksagungen: 1633

  • Nachricht senden

12

Freitag, 13. Mai 2016, 23:00


......

Trotzdem gilt was schon gesagt wurde. Sch… auf die Mode, wenn Du 100% überzeugt bist, go for it.
Bist Du wirklich 100% überzeugt?




Das versuche ich gerade herauszufinden...

Gruss,

Christian
...ich lese keine Anleitungen, ich drücke Knöpfe bis es klappt...
ich bin auch nicht alt, ich bin nur schon länger jung....

Beiträge: 633

Dabei seit: 4. August 2012

Wohnort: Niederösterreich

Danksagungen: 767

  • Nachricht senden

13

Samstag, 14. Mai 2016, 00:29

Hallo Christian !

Ich habe auch ein eher kleineres Handgelenk und bevorzuge Uhren der 40 - 42 mm-Klasse - aber meine Mühle hat auch ca. 36 mm im Durchmesser, und an manchen Tagen ist mir die kleine Uhr echt lieber. Sie ist leichter, mit etwas lockerem Band, was z.B. im Proberaum beim Gitarre-spielen von Vorteil ist. :guitar:

Also - wenn sie Dir so richtig gut gefällt - zuschlagen !! :thumbsup: ich finde, die Größe paßt Dir !

nächtliche Grüße aus Wien
Richard


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian_60 (14.05.2016)

Unruh

Anfänger

Beiträge: 19

Dabei seit: 30. April 2016

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

14

Samstag, 14. Mai 2016, 10:43

Wie groß ist klein?

Ich habe ausgesprochen dünne Arme. Also etwa 165 mm glaube ich. Hinter meinem Handgelenk kann eine 38 mm "kleine" Uhr, die dafür aber recht hoch ist, völlig falsch aussehen. Wohingegen eine Nomos Orion mit 38 mm perfekt passt. Also kann auch eine vergleichsweise kleine Uhr zu groß sein. Eine "normale" Orion in 36 mm betont hingegen meinen schmalen Arm eher noch. Kommt daher für mich nicht in Frage. Wie man sieht, ist die Entscheidung sehr individuell zu treffen. Was ich noch zu bedenken geben will ist, dass ich die Erfahrung gemacht habe, das ich mit größeren Uhren viel schneller irgendwo anschlage. Diese Uhren rutschen quasi von der Armoberseite runter und verhaken sich gerne. Dann hilft nur echtes festzurren. Was wiederum steif ist und auch steif aussieht.
Uhren wie meine 356 werden vermutlich/hoffentlich noch länger im Programm von Sinn bleiben, weil auf dem Asiatischen Markt ja durchaus eher schmale Handgelenke die Regel sein dürften. Rolex ist da auch ganz selbstbewusst. Die Mittelgroßen Uhren haben da seit Jahrzehnten eine festen Platz im Programm.
Viele Grüße, Unruh

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian_60 (14.05.2016)

Beiträge: 895

Dabei seit: 27. März 2012

Wohnort: Düsseldorf

Danksagungen: 495

  • Nachricht senden

15

Samstag, 14. Mai 2016, 12:36

Hallo Christian,
wie schon geschrieben wirkt jede Uhr anders. Manchmal durch die Lünette oder ZB größer oder kleiner.
Wenn Du sie am Arm hast weißt du schnell, ob es die richtige ist.
Für mich geht auch die 36mm. Schon so oft angehabt. Warte nur auf günstige.... Aber sieht im Moment nicht so aus dass die Preise sinken :-(. Also kauf sie Dir wenn für Dich der Preis stimmt.


Viele Grüße
From iPhone using Tapatalk
Gruß Nelly :hatoff:
^..^

UX S
eine Sinn Uhr tragen ist unbezahlbar.

HappyDay

unregistriert

16

Samstag, 14. Mai 2016, 16:34

Ich gehöre auch zu denjenigen, die sich nicht gerne Uhren von der Größe "Tellermine für den Oberschenkel" ans Handgelenk schnallen.

Maximal 42 mm Durchmesser darf bei mir eine Uhr aufweisen, ideal ist m. E. alles zwischen 38 und 41 mm.

Eine HAU mit 36 mm fände ich normalerweise grenzwertig, aber bei einer DJ mache ich da natürlich eine Ausnahme, denn die passt auch in 36 mm.
Man mag es kaum glauben, aber diese Uhr galt damals, als sie auf den Markt kam, als eine ausgesprochen groß dimensionierte Herrenuhr. ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian_60 (14.05.2016)

Beiträge: 654

Dabei seit: 12. April 2014

Wohnort: bei München

Danksagungen: 1662

  • Nachricht senden

17

Samstag, 14. Mai 2016, 16:48

Es ist gerade wichtig, verschieden große Uhrenmodelle zum Wechseln zu haben, je nach Stimmung und Trageanlaß. Ich habe Uhren von 34mm bis 44mm und variiere nach Anlaß, Lust und Laune.
Gefällt dir die Uhr und hast du das nötige Kleingeld, ohne deine Schwiegermutter verkaufen zu müssen, dann kauf sie.

Gruß
Ingo
wasch disch am Waschtisch: applaus

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian_60 (14.05.2016)

citizen

Uhren-Guru

Beiträge: 2 505

Dabei seit: 20. Januar 2010

Wohnort: Bielefeld

Danksagungen: 596

  • Nachricht senden

18

Samstag, 14. Mai 2016, 18:49

Hallo Christian,
gut ist für dich, was dir gefällt. Und das kann auch Uhr mit 36 mm sein.
Ich habe eine IWC Mark XVI, dir mir mit 39,5 mm doch sehr klein ist (dazu auch noch sehr flach). Ich steh auf größere Uhren und bin mit einem Durchmesser von 44 mm sehr zufrieden - es kann aber auch etwas weniger oder mehr (!) sein.


LG Michael
LG
Michael :hatoff:

Casio, Citizen, CX, Doxa, Ducado, H2O, Helberg, IWC, Kemmner, Magrette, Maurice Lacroix, Mühle, NauticFish, Omega, Orfina, Philip Watch, Rolex, Sinn, Seiko, Spinnaker, Squale, Steinhart, Traser, Tutima

Beiträge: 1 741

Dabei seit: 1. Dezember 2007

Wohnort: meist im hohen Norden

Danksagungen: 3001

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 15. Mai 2016, 16:55

Auch ich fühle mich mit eher größeren Uhren am wohlsten.

Zwischen 40 und 45 mm bewegen sich meine Uhren. Die größte (die Kemmner Octopus) verlangt aber schon nach einem bestimmten Armband (dem Sinnband), das die Uhr auch am 17,5er Handgelenk durch seine vorgegebene Form ordentlich in Position hält.

Größer sähe es irgendwann albern aus. Aber wie meine Vorschreiber schon sagten: Wie das ganze wirkt, hängt von der Handgelenksform, der Gehäuseform und sogar dem Zifferblatt ab.

Dazu mal etwas weiter ausgeholt:
Was ist eigentlich Stil oder was empfinden wir als stilvoll oder ästhetisch ?
Ein anerzogenes oder später erworbenes oder entwickeltes Empfinden für Schönheit ?
Ein Abgleich mit der Gesellschaft ?

Dem gegenüber wird in Foren immer gerne betont, daß es den agierenden total egal ist, was andere von einem denken.
Stimmt das immer so ? Würden wir dann nicht mit Sandalen und Tennissocken rausgehen oder an warmen Tagen einfach mal ohne Hose ?

Nee, das machen wir nicht. Also ist es am Ende nicht ganz egal, was das Umfeld wahrnimmt.

Moden möchten wir uns dabei aber auch nicht hingeben.
Ich denke auch, daß große Uhren nicht wieder verschwinden werden - eigentlich waren sie ja immer da.
Panerai hat immer seeehr große Uhren gebaut. Der Funktion wegen.

Die Diesel-, Fossil-, TW-Steel und was-weiß-ich-Uhren mit 45mm+ werden vielleicht im Zuge besserer Apple-Watch-Generationen verschwinden - die mechanischen werden bleiben.

UND GENAUSO die Größen unter 40mm.

Als ich neulich in Palma in ´nem Straßencafé saß - einem, daß jeder kennt, mit mit weißem Leder bespannten Türen,

da saß am Nebentisch ein junger Kerl.
An seinem Arm eine 1601 Rolex Datejust.

Die Uhr war doppelt so alt wie er. Vielleicht vom Vater, vielleicht ein uhrenverrückter Liebhaber wie wir...

Nein, der junge Kerl trug keine Dieseluhr - er trug eine Uhr mit 36 mm Durchmesser.

Und es sah stilvoll (da sind wir wieder) und unglaublich lässig aus.

Ende der Geschichte. Christian, schlag zu !!!
Viele Grüße, Daniel


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toter-dichter (18.05.2016), Christian_60 (15.05.2016)

Unruh

Anfänger

Beiträge: 19

Dabei seit: 30. April 2016

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

20

Montag, 23. Mai 2016, 21:09

Helmut Sinn, auch eher etwas kompakter gebaut, hat gerne seine Chronosport HS, mit dem großen auf Stoppsekunde umgebauten Unitas Kaliber, getragen. Die Uhr schlackerte bedenklich um sein Handgelenk. Ihm hat es so gefallen. Also ich meine auch, man kann eine größere Uhr durchaus tragen. Und eben kleinere. Dir muss es gefallen. Du musst im den Alltag damit klarkommen.
Meint ,Unruh

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

selespeed (15.11.2017), Christian_60 (23.05.2016)