Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sinn-Uhrenforum.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tdc

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Dabei seit: 11. April 2017

Wohnort: Pfalz

Danksagungen: 120

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 21. November 2017, 18:39

Ich finde man müsste vor dem Kauf der Kunde darüber informieren wie alt die Uhr wirklich ist.
Aber es wird nicht gemacht, der Kunde selber muss es erfragen.
Ob er dann mehr als nur Augenrollen, Schulterzucken als Antwort bekommt...
...guter Post, der sehr gut das Problem dieses Fadens verdeutlicht:

Dieses einfache "wie alt die Uhr ist" ist ja genau der Kernpunkt der Frage: Ist sie Herstellungs- oder Verkaufsjahr ausschlaggebend?

Weil (neben den bereits vorgebrachten Argumenten) der Verkäufer einer (Vintage) Uhr ggf. überhaupt nichts belastbar sagen kann, man kann "NUR" das Herstellungsjahr erfragen (das ggf. nicht dem Verkaufsjahr entspricht).
Was auch nicht immer geht, Stichwort: Umstellung der SINN-DB. Es wurden zwar teilweise Altdaten migriert diese aber händisch eingetragen. Die Nummernvergabe war auch nicht zwingend eindeutig. Dabei kann/ist es auch zu Fehlern gekommen (sein).

M.E. ist die Frage des genauen Alters (egal welches) nur im Kontext der Uhr zu sehen.
Jemand der bei einer 20 Jahre alten Uhr oder einem lang eingestellten Modell unbedingt ein (genaues) Datum genannt bekommen will lieber sollte ganz auf Nummer sicher gehen und sich eine neue Uhr bei SINN kaufen (Herstellungsjahr nicht vergessen zu erfragen!). Das er da kein lange eingestelltes Modell mehr bekommt ist dann sein Problem.
Das Verkaufs bzw. Herstellungsdatum ist m.E. eher was für neuere Uhren wg. Garantie bzw. möglichem nächsten Revisionstermin.

Daher vom Verkäufer generell zu fordern, dass er ein Datum -das er nicht kennt und auch nicht (belastbar) in Erfahrung bringen kann- nennt klingt wild bis abenteuerlich.
Manchmal kann man als Verkäufer ehrlicherweise nur mit den Schultern zucken und das ist gut so!

LG Thomas
...in seiner Güte hat der Herr allem ein Ende gesetzt, leider auch der Anzahl meiner Uhren.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sinnderella (21.11.2017)

AndiS

Administrator

Beiträge: 7 499

Dabei seit: 10. April 2009

Wohnort: Schwabenland

Danksagungen: 10822

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 21. November 2017, 18:41

Ich sehe das auch wie Sinnderella. Entscheidend ist die Garantie und nicht die Lagedauer.
Letztedlich ist das auch Sache des Händlers ob er dies preisgibt. Bei anderen Waren fragt doch auch keiner nach, wann das Produkt produziert wurde.

Und ich würde jetzt nicht vom Händler erwarten, dass er sagt: Diese Uhr da liegt schon 2 Jahre im Tresor, und die da, die liegt schon seit 1 Jahr im Schaufenster. :rolleyes:
Gruß:
AndiS
Das Leben ist zu kurz für nur eine Uhr.



Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

El-Gerto (21.11.2017), Sinnderella (21.11.2017)

Beiträge: 1 258

Danksagungen: 1276

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 21. November 2017, 18:54

... oder wie lange Dein Neuwagen auf Halde stand SchuechternKichern
Viele Grüße
Sinnderella



....es kommt ja doch, wie es kommen muss....

Cian

Fortgeschrittener

Beiträge: 164

Dabei seit: 8. September 2016

Wohnort: Poing

Danksagungen: 309

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 21. November 2017, 18:54

Ich finde es überhaupt nicht egal. Ich finde es sogar wichtig.
Ich würde nicht gern eine Automatik Uhr kaufen die seit 4-5 Jahren unbewegt liegt oder eine Quarz wo die Batterie in 1-2 Jahren ausgetauscht werden muss ggn. 8-12 Wochen Wartezeit.



Dann hast du aber das Problem das die Werke bei Eta z.B. auch schon auf Lager liegen. Ebenso wie Batterien einmal falsch gelagert und schon sinkt die Kapazität. Sicher bist du nur wenn du eine Manufaktur mit einem Einzelstück beauftragst. Für alles andere gibt es Garantie. Die Aussicht das es grad frisch produziert ist gibt es nur im Restaurante.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Buffalo Chill (21.11.2017), El-Gerto (21.11.2017), Lemanianer (21.11.2017), Baumaxe (21.11.2017), tdc (21.11.2017), Sinnderella (21.11.2017)

Big Ben

Superlative Moderator

Beiträge: 6 735

Dabei seit: 28. Januar 2009

Wohnort: LC100 / LC200

Danksagungen: 10830

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 21. November 2017, 20:23

... oder wie lange Dein Neuwagen auf Halde stand SchuechternKichern



Das ist gesetzlich geregelt, irgendwann läuft der Status "Neuwagen" ab, habe aber gerade die genauen Bestimmungen nicht im Kopf
Liebe Grüße :alexhai: Alex

ULI

Fortgeschrittener

Beiträge: 257

Dabei seit: 23. Oktober 2010

Danksagungen: 480

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 22. November 2017, 00:21

Die Frage der Fragen :

welches Datum bestimmt das Alter einer Uhr?

Fertigstellung des Gehäuses?
Montage des Werkes?
Einschalung?
Komplettierung mit Band, Zubehör Box usw. ?
Verkauf an Händler
Verkauf an Endkunden?

Da gibt's zu viele Variablen um darüber zu streiten...
Gruß
Uli
_______________________________________
Kaum macht man's richig, schon geht's...

Beiträge: 1 768

Dabei seit: 22. Juli 2015

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 3464

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 22. November 2017, 07:26

Bestellt euch einfach eine individualisierte Uhr. Die wird dann extra für euch zusammengebaut.
Gut - das Werk wurde vlt schon vor einiger Zeit gebaut. Who cares ? Bei der AS Flieger steckt ein Werk aus den 70‘gern drin :thumbsup:

Interessant finde ich das Thema höchstens wenn es um Quarz Uhren geht oder sie beim Juwelier im Schaufenster ( UV Strahlung ) liegt. Da würde ich dann schon mal fragen. Eine Antwort muss er ja nicht geben. Und wenn wird sie eh in die Richtung - „oh die liegt noch nicht lange dort „ ausfallen ;)
Grüße

Gregor : halloween sense



Uhren sind zum tragen da. Dafür wurden sie gemacht und somit macht es Sinn es zu tun :rolleyes:

Baumaxe

Profi

Beiträge: 1 103

Dabei seit: 6. Dezember 2013

Wohnort: Rhein/Main Exil

Danksagungen: 1474

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 22. November 2017, 08:32

Diese goldenen Automatik Damen Uhren sind ja auch echte Schnelldreher. Lach. Lach. Lach.
*
Beste Grüße, Axel

* * * * *
1CH M46 UHR3N – 1N58350ND3R3 V0N 51NN. 157 D45 5CHL1MM? 1CH D3NK3 N31N!!
103 St Sa, 103 A Sa B, 104, 104 St W, 556 i, 6068, 903 St, T2B, U1, U1 SDR, U1 S, UX, 857 WU

Dinole

Fortgeschrittener

Beiträge: 535

Dabei seit: 4. Februar 2011

Danksagungen: 1250

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 22. November 2017, 08:36


Mir ist es egal wann sie hergestellt wurde.
Ich habe bei einer neuen Uhr die volle Garantie und gut ist, wenn was sein sollte wird sie eingeschickt und gut ist.
..na Ja, Verschleißteile, u.a. die Batterie, sind die in der Garantie eingeschlossen (Gewöhnliche Verschleißerscheinungen)? Und wenn eine UX schon 5 Jahre liegt ist sie gerade mal 2 Jahre vom Batterietod entfernt. Und was beim Batteriewechsel alles mitgemacht werden muss ist uns allen wohl bekannt. Und alleine vom Liegen kann eine Uhr auch verschleißen.
Gruß

Dinole

tapir

Profi

Beiträge: 1 194

Dabei seit: 4. August 2009

Wohnort: Frankfurt und Rheinhessen

Danksagungen: 965

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 22. November 2017, 12:44

Die Frage der Fragen :

welches Datum bestimmt das Alter einer Uhr?

Fertigstellung des Gehäuses?
Montage des Werkes?
Einschalung?
Komplettierung mit Band, Zubehör Box usw. ?
Verkauf an Händler
Verkauf an Endkunden?

Da gibt's zu viele Variablen um darüber zu streiten...

Genau.

Tatsächlich habe ich mir diese Frage noch nie gestellt.

Maßgeblich ist, so denke ich, die Garantie-Frage. Wenn ich eine Uhr mit zwei, oder gar fünf Jahren Garantie kaufe, ist es mir eher tertiär, wie lange die Uhr beim Händler/Hersteller lag. (Tatsächlich kaufen manche Hersteller solche Ladenhüter zur Zeit wieder zurück, damit die nicht in den Graumarkt gehen und verkaufen sie entweder später wieder weiter oder zerstören sie sogar.)

Bei einer UX ist das was anderes, da würde ich von ausgehen wollen, dass die Batterie nach KAUF fünf Jahre hält und wenn nicht, erwarten, dass Sinn das »trotzdem« kostenlos macht.

Zufälligerweise waren meine Neu-Uhren "alle" recht neue Modelle (die daher noch gar nicht lange liegen konnten) , so dass es bei mir die Frage allein davon nie gab.
:D

SinnEr91

Fortgeschrittener

Beiträge: 225

Dabei seit: 3. Oktober 2016

Wohnort: Rhein-Sieg Kreis

Danksagungen: 315

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 22. November 2017, 12:54

Naja man kann es sehen wie man will.

Da ich ja die 3 Jahre Garantie habe, sehe ich das recht entspannt sollte diese bald platt sein.

Ich konnte aus diversen Foren zur UX aber ebenso entnehmen, das einige diese als Neuuhr bestellten und die Batterie erst nach 9, ich wiederhole 9 ! Jahren den Geist aufgab.

In dem Fall nützt dir auch die Garantie nichts. :D


Man kann es halt bei einer Batterie nie genau vorher sagen, ob diese nach 5, in der Regelzeit 7 oder viel später nach 9 Jahren platt wird.


Ich lasse mich überraschen. Beeinflussen kann man das kaum.


Gruß
- Sinn UXS
- Sinn 142 TiAr
- Sinn 103 StSaE