Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sinn-Uhrenforum.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

uhropa

Meister der Missverständnisse

Beiträge: 1 297

Dabei seit: 16. September 2010

Wohnort: MONTANITA / ECUADOR / SÜDAMERIKA

Danksagungen: 2143

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 8. November 2011, 14:21

@ Ja, Kai Uwe

verstehe Dich voll und ganz.
Taschenuhren hatte ich ca. 20, habe ich aber nicht angesprochen, weil
das Sinn Forum ein "ARMBANDUHREN" Forum ist.
Ich kenne einige alte Sammler aus früheren Jahren, diese hielten es ebenso.
Reduzieren, verkaufen aber die Substanz behalten.
Diese Einstellung kommt mit den Jahren.
Da scheint wohl was Wahres dran zu sein, weil wir sind ja nicht die Einzigen.
Heute kaufe ich 'ne Uhr aus ganz anderen Erwägungen als früher
UND ERFREUE MICH DARAN UMSO MEHR.
_____________________________________________________________
Tschüss

:peter: Peter

Man verfällt einer Leidenschaft ganz oder nicht.
Wenn nicht, dann ist es keine Leidenschaft,
wenn doch, muss sie Erfüllung finden.

HappyDay989

unregistriert

22

Dienstag, 8. November 2011, 16:36

Ich bin kein Sammler, nicht, bevor ich nicht soviele Uhren habe wie der hier: http://forums.timezone.com/index.php?t=t…=0&rev=&reveal=
Das ist kein Uhrensammler, das ist ein Uhrenmessie :D !
Genau dieser Gedanke schoss mir angesichts der Bilder auch durch den Kopf. Wenn ich sehe, wie dieser Typ seine Uhren, zum großen Teil wohl noch ungetragen, in Dutzenderpacks lieblos in irgendwelchen Wühlkisten aufbewahrt, dann möchte ich :sick:

Sorry, aber das hat m. E. mit Sammeln ungefähr soviel zu tun wie das Lagern von Hausmüll in der eigenen Wohnung. :rolleyes:

uhropa

Meister der Missverständnisse

Beiträge: 1 297

Dabei seit: 16. September 2010

Wohnort: MONTANITA / ECUADOR / SÜDAMERIKA

Danksagungen: 2143

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 8. November 2011, 17:14

Das ist auch kein Sammeln mehr, was dieser Wahnsinnige betreibt.
Sein Motto dürfte wohl sein: RAFFEN, RAFFEN, RAFFEN.
_____________________________________________________________
Tschüss

:peter: Peter

Man verfällt einer Leidenschaft ganz oder nicht.
Wenn nicht, dann ist es keine Leidenschaft,
wenn doch, muss sie Erfüllung finden.

Spongehead

Meister

Beiträge: 2 121

Dabei seit: 1. Dezember 2007

Wohnort: meist im hohen Norden

Danksagungen: 3993

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 8. November 2011, 20:06

Mit dem Sammeln ist das IMHO so eine Sache. :cl:

Einerseits spreche/schreibe ich auch von "Sammlung", wenn ich salopp über meine Uhren spreche.

Andererseits mag ich mich ungern als Sammler bezeichnen. Irgendwie ist der Begriff als solcher bei mir leicht negativ belegt. Vielleicht wie ein Briefmarkensammler, Bierdeckelsammler oder ähnlich.

Auch liegen meine Uhren nicht in einer Vitrine und dienen dem Staubsammeln.
Sie werden alle getragen und erlangen dabei an immer größerem Wert, weil ich Erlebnisse und Ereignisse mit ihnen verbinde.

In erster Linie bin ich Mechanik-Fan.
Ein Interesse für Uhren bestand schon als Kind.

Irgendwann kam beides zusammen.

Was mich an meiner "Sammlung" reizt bzw. welches Konzept dahinter steckt: Vielfalt !!

Breitling und Rolex (so vollkommen unterschiedlich, ja gegensätzlich), Panerai und Sinn, 7750er, 7750-Derivate und Manufakturwerke -

die Vielfalt und die Unterschiede machen für mich den Reiz aus. :kow:

Einen Hang zu anderen hochwertig verarbeiteten Mechanikträgern muß ich ab und an unterdrücken. Sonst müßte ich auch Schreibgeräte, Messer und alte Autos zusammentragen. :D
Viele Grüße, Daniel


Spencer

Ehemaliger Administrator

Beiträge: 3 683

Dabei seit: 17. März 2008

Danksagungen: 4855

  • Nachricht senden

25

Freitag, 18. November 2011, 11:38

Zum Link;
Der Typ ist sicherlich sehr speziell. Ich neige dazu ihn als wahnsinnig einzustufen, aber vermutlich hat er
nur unsere Uhrenleidenschaft ohne die bisher beschriebenen Eingrenzungsversuche betrieben, der Hang
für teils preiswerte Seikos sowie ein hohes Budget haben dann ihr Übriges getan.


Ich verstehe mich schon als Uhrensammler, gleichwohl als Uhren- & Mechanikliebhaber, folge aber keinem
besonders engen oder speziellen Muster. Gekauft wird primär was gefällt, aber auch was Vielfalt bringt.
So habe ich viele Sinn Uhren, die sich aber, ganz bewusst, stark unterscheiden. Sicher gefällt mir auch
eine 156, aber ich mit der randvollen 142 (auf den Funktionsumfang bezogen) und der simpel gehaltenen
157 (Umbau) habe ich zwei Uhren mit dem gleichen Werk, das genügt.

Früher hat es mir genügt, weitere Uhren zu kaufen, die mir einfach "so" gefielen, heute müssen die Uhren
in Funktion und Design Besonderheiten bieten. Ich will keine U1 + U2 + UX + U1000, das wird langweilig,
weil sich alle so ähnlich sind.

Wär das Budget vorhanden, würde ich gezielter sammeln, Seamasters zwischen '60 und '80, vielleicht zwei
drei RLX Sporties und ein paar weitere Sinns (903, 103), sowie ganz aktuelle Taucheruhren (BP FF LE40mm,
PO 42mm, IWC Deep Two, ...). Da ich mittlerweile zwei Wochen lang täglich die Uhr wechseln kann ist
aber genug Abwechslung vorhanden um keine weitere Uhr kaufen zu müssen. Ich habe also wirklich ein
Luxusproblem mit meinen Uhren, kann mir auch mehr Zeit lassen und gezielt auf Wunschuhren sparen
und muss nicht flippern.


Somit bin ich letztlich kein Uhrensammler, sondern ein Uhrenliebhaber & -träger!

PeterD

Schüler

Beiträge: 93

Dabei seit: 19. Januar 2012

Danksagungen: 138

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 25. Januar 2012, 18:27

Wie Ihr aus meiner Neuvorstellung ja schon wisst, habe ich EINE Flieger 900, also meine erste "richtige" Uhr.
Davor trug isch eine Inex Alarm-Chronograph. Das ist zwar nur eine Quarzuhr, kommt aus Scandinavien und hatte mich bestimmt 2 Jahre beschäftigt mit dem Kauf. Ich mußte sie erst in Schweden, dann in Island zum doppelten Preis sehen, damit ich sie im Folgejahr doch in Schweden kaufte.
Davor trug ich meine Uhren bis sie kaputt gingen.
Ich schweife ab... :blabla:
Also ich stand bei Sinn im VK-Raum und schlich um die 900, 903, 144, 900... Fast wär ich schwach geworden und hätte mir eine 144 für den "Anfang" gekauft.
Quasi hätte ich 1000.- gespart, wie der Schwabe so schön sagt... Der nette Berater brachte es aber auf den Punkt: Dann kaufen sie die 900 in einem halben Jahr! Schon wäre die Sammlung entstanden!
Das Problem / besser gesagt die Leidenschaft des Sammelns kenn ich noch aus anderen Bereichen: Röhrenradios, Funkgeräte, Motorräder - jetzt auch noch Uhren? Gut die brauchen wenigstens nicht so viel Platz. Ich für mich habe festgestellt, dass die Vermehrung gleichwertiger Artikel mich nicht glücklicher macht. Ich kann leider nur mit einem Moped fahren und 2 Uhren am Arm ist auch sonderbar. Daher habe ich (zumindest versucht) gleich eine Uhr zu kaufen, die mir sogut gefällt, dass ich auf andere gut verzichten kann. Ich hoffe es gelingt mir. Das Problem etwas herzugeben habe ich nähmlich auch und dann wirds wieder ganz schön gefährlich bei der nächsten nochschöneren Uhr :ratlos:
900 Flieger, EZM9, 147

Sinnderella

Uhren-Guru

Beiträge: 2 700

Danksagungen: 4717

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 13. Juni 2017, 15:26

Ein toller Thread, möchte den gerne mal hochschieben, weil hier gute Beiträge (Uhropa-wie immer) verfasst wurden.

Irgendwie gehöre ich da ja jetzt auch zu, wobei sammeln und Sammler für mich zweierlei bedeutet:
Ich besitze Handtaschen, Tücher eines bestimmten Herstellers, Handschuhe, Stifte mit Stern, früher mal Oldtimer, und nun Uhren, die ich gebrauche. Immer mehr als 3...
Ich würde mich deshalb als Besitzerin von Dingen beschreiben.
Das Erwerben ist jagen und erlegen, obliegt einem gewissen Reiz, und dann geht es wieder von vorne los. Eine Art Sucht. Der Kick, als erste ein angesagtes Teil zu haben, und dann sammelt sich über die Jahre einiges an FrecheFratze
Vielleicht auch Ersatzbefriedigung für etwas im Leben, das fehlt. Oder einfach nur, weil man sich das alles leisten kann. Wer weiss das schon?!

Ein Sammler geht in meinen Augen die Sache Strukturierter an. Gezielt und nicht so wahllos bunt durcheinander, wie so manche von uns.
Da liegt der Reiz mehr im Besitz, nicht darin, sich an dem Teil ab und zu zu erfreuen.

Meine "Sammlungen" muten an wie Kraut und Rüben, gesteuert von Stimmungen, bestimmten Einflüssen, spontanen Bauchentscheidungen und ja, manchmal auch Manipulation von aussen.

Aber Hauptsache ist, es macht Spass, das Leben ist einfach zu kurz um zu hadern und entbehren.
Und wie singt Materia so treffend: das Geld muss weg :D
keiner

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Sinnderella« (13. Juni 2017, 15:39)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian_60 (13.06.2017), selespeed (13.06.2017), Fairlady Driver (13.06.2017)

citizen

Erleuchteter

Beiträge: 3 565

Dabei seit: 20. Januar 2010

Wohnort: Bielefeld

Danksagungen: 3115

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 13. Juni 2017, 15:38

Wenn ich sage, ich sammle Uhren, dann eher mit dem Ansatz: Da sammelt sich was an ...
Ich kaufe mir eine Uhr, weil ich sie schön finde. Manchmal mutiert diese dann zur Tresorqueen für schlechte Zeiten.
Manchmal mag ich aber eine auch nicht mehr und bin nur zu faul, sie zu verkaufen.
Es ist auch schon vorgekommen, dass ich eine Uhr vergessen habe. Soll heißen, ich wusste in dem Moment nicht, dass ich diese schon seit Jahren besitze.

Fazit: Nein, ich bin nicht wirklich ein Uhren-Sammler.


LG Michael
LG
Michael :hatoff:

Casio, Citizen, Corum, CX, Doxa, Ducado, Eberhard&Co, Glycine, Guinand, H2O, Hanhart, Helberg, IWC, Kemmner, Magrette, Maurice Lacroix, Mühle, NauticFish, Nomos, Omega, Orfina, Philip Watch, Rolex, Sinn, Seiko, Spinnaker, Squale, Steinhart, Transmarine, Traser, Tutima

Sinnderella

Uhren-Guru

Beiträge: 2 700

Danksagungen: 4717

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 13. Juni 2017, 15:44

Echt?
Du hast ne Uhr vergessen?
Das macht für mich auch den Reiz, hin und wieder alles zu stapeln, durchzuschauen, anzugrabbeln :love: :rolleyes:
keiner

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fairlady Driver (13.06.2017)

citizen

Erleuchteter

Beiträge: 3 565

Dabei seit: 20. Januar 2010

Wohnort: Bielefeld

Danksagungen: 3115

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 13. Juni 2017, 17:04

Zitat

Echt?
Du hast ne Uhr vergessen?
Das macht für mich auch den Reiz, hin und wieder alles zu stapeln, durchzuschauen, anzugrabbeln :love: :rolleyes:




Ja, ich stehe vor'm Schaufenster und denke: Na, die Uhr ist ja toll ...
... und dann fällt mir ein: Ach ja, die habe ich ja schon.
Und freue mich.



LG Michael
LG
Michael :hatoff:

Casio, Citizen, Corum, CX, Doxa, Ducado, Eberhard&Co, Glycine, Guinand, H2O, Hanhart, Helberg, IWC, Kemmner, Magrette, Maurice Lacroix, Mühle, NauticFish, Nomos, Omega, Orfina, Philip Watch, Rolex, Sinn, Seiko, Spinnaker, Squale, Steinhart, Transmarine, Traser, Tutima

Baumaxe

Erleuchteter

Beiträge: 3 267

Dabei seit: 6. Dezember 2013

Danksagungen: 4357

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 13. Juni 2017, 21:01

Zitat

Sammeln bezeichnet die systematische Suche, Beschaffung und Aufbewahrung von Dingen oder Informationen. In den Industrieländern ist Sammeln eine ideelle Beschäftigung geworden.


Bei mir sieht das so aus:
Systematische Suche: Ja, beschränkt im Wesentlichen auf die Marke Sinn, in Foren, Online-Marktplätzen, bei Sinn selber, ganz selten auf Börsen.
Systematische Beschaffung: Ja, immer eine bestimmte, vorher identifizierte Uhr, eigentlich nie Spontankäufe
Systematische Aufbewahrung: Ja, die Uhrenboxen sind nach Inhalt getrennt, jede Uhr hat ihren festen Platz in der jeweiligen Box, nur die G-Shocks fliegen lose auf dem Schreibtisch rum.

Demnach wäre ich wohl ein Sammler. Komisch, so würde ich mich aber mit meinem ersten Gedanken nicht selber bezeichnen. Komischerweise würde ich die Frage, ob ich eine Uhrensammlung habe, sofort mit "Ja" beantworten. Was aber unterscheidet den Besitzer, Benutzer oder Verwalter einer Sammlung von einem Sammler im engeren Sinne?

Da habe ich jetzt was zum Nachdenken die nächsten Tage.
*
Beste Grüße
Axel


Wer die Augen aufmacht, wird sehen, dass die Welt jeden Tag auf eine andere Art und Weise schön ist.

Watch Maxe auf YouTube

Beiträge: 25

Dabei seit: 23. Mai 2017

Wohnort: Am Bodensee

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 13. Juni 2017, 23:47

Ich habe mich über viele Jahre vom "Alleskäufer" zum wirklichen Sammler

weiterentwickelt.

Ich hatte zweitweise eine mittlere dreistellige Menge an Uhren von denen

ich jedoch nur gut ein Dutzend getragen habe... WeisseFahne2

Seit etwa 10 - 12 Jahren habe ich dann begonnen ganz gezielt nach MEINEN


Traumuhren zu suchen.

Es gab Modelle wie z.B. die Omega 376.0822 (auch Holy Grail genannt) nach


der habe ich mehr als zehn Jahre gesucht. Ich dachte auch mit dieser Uhr wäre


meine Sucht beendet und befriedigt habe mich da aber getäuscht... das geht


wohl so weiter.


:S
Gruß Steffen

Und ich mach mein Ding, egal was die Anderen labern... :hatoff:

AndiS

Administrator

Beiträge: 10 406

Dabei seit: 10. April 2009

Wohnort: Schwabenland

Danksagungen: 16685

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 14. Juni 2017, 18:34

Ho ho , du machst einen ja Hoffnungen ;-)
"Eine mittlere dreistellige Menge " muss man erstmal irgendwo unterbringen , da reicht ein Schrank schon nicht mehr aus. Da müsste ich zuhause ja den ganzen West-Flügel vom Gebäude umbauen ...

Beruhigend ist nur , dass man tatsächlich kaum mehr als 10 Uhren tragen kann und da ich kein klassischer Sammler, sondern der Trägertyp bin, weiß ich jetzt: ich bin angekommen !
;-)
Gruß:
AndiS

Alles hat seine Zeit.