Sie sind nicht angemeldet.

Interchron

Fortgeschrittener

Beiträge: 239

Dabei seit: 5. Dezember 2014

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

21

Freitag, 29. Juni 2018, 08:37

... bei der UX find ich's gut, bei meinen anderen eher nicht. ?( Bei der U2 S würde es mich nicht stören, beim EZM 10 schon eher. Gruebeln In jedem Fall wäre es kein Bandwechselproblem. Und bei den Mitbewerbern wie Omega, JLC o.a. ginge es überhaupt nicht.
... endlich hab ich wieder Zeit für mein Hobby, schöööön ist's hier ...

tapir

Profi

Beiträge: 1 693

Dabei seit: 4. August 2009

Wohnort: Frankfurt und Rheinhessen

Danksagungen: 1664

  • Nachricht senden

22

Freitag, 29. Juni 2018, 09:59

Als Grobmotoriker bin ich Fan von durchbohrten Hörnern. An allen Uhren.
Ich in froh, dass meine 900F diese hat.

Hätte meine Oyster (so wie manch alte Submariner) solche würde ich ab zu zu selbst da mal ein Lederband d'ranmachen ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tapir« (29. Juni 2018, 10:19)


surester

Schüler

Beiträge: 158

Dabei seit: 30. März 2013

Danksagungen: 143

  • Nachricht senden

23

Freitag, 29. Juni 2018, 10:01

Ganz klar nein, Bandwechsel geht auch ohne durchbohrte Hörner ziemlich easy und sieht ohne auch besser aus.
Der "normale Uhrenträger" :D wechselt nicht dauernd die Armbänder und benötigt daher auch keine durchbohrten Hörner!

Interchron

Fortgeschrittener

Beiträge: 239

Dabei seit: 5. Dezember 2014

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

24

Freitag, 29. Juni 2018, 10:20

Hätte meine Qyster (so wie manch alte Submariner) solche würde ich ab zu zu selbst da mal ein Lederband d'ranmachen ...


... ahhh, daher Schweizer Käse SchuechternKichern ich hau mich wech! : muaha
... endlich hab ich wieder Zeit für mein Hobby, schöööön ist's hier ...

gonzo77

Anfänger

Beiträge: 50

Dabei seit: 15. April 2018

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 4. Juli 2018, 03:41

Bei "Einsatz" Uhren gerne Löcher und bei Dressern eher keine außer es sind ältere Kronen! ;-)
Im ernst ich mag das mit den Löchern bin aber da auch Seiko Diver versaut, die haben die ja alle bis auf die SKX (versucht da mal die kragenlosen Fatbars herauszubekommen).
Idealerweise Löcher und Federstege mit Kragen so können alle mit ihrer bevorzugten Methode wechseln.
Viele Grüße
Andreas

mabel

Anfänger

Beiträge: 23

Dabei seit: 21. September 2011

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

26

Montag, 3. Dezember 2018, 12:33

Ich sehe überhaupt keinen Vorteil von durchbohrten Hörnern sondern nur Nachteile:

Sie stören das ästhetische Empfinden und sorgen dafür, dass die Uhr außen, also im Sichtbereich verkratzen kann, wenn man mal mit dem Ausdrückstift das Loch nicht trifft.

Ein Bandwechsel ohne durchgängige Bohrungen geht mit dem passenden Werkzeug problemlos und falls man hier auch mal abrutscht befinden sich die hierdurch möglicherweise entstehenden Kratzer immer in einem Bereich, den man beim Tragen der Uhr nicht sieht.

Gruß

mabel

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pferdefrosch (03.12.2018)