Sie sind nicht angemeldet.

selespeed

Consul de Guinand & Calendar Master

Beiträge: 8 635

Dabei seit: 30. Juli 2007

Wohnort: Quellenstadt...

Danksagungen: 8197

  • Nachricht senden

1

Samstag, 9. Februar 2019, 23:39

Starfighter Pilot Chronograph

Mach 2 am Handgelenk

Der Starfighter Pilot Chronograph beamt die historische Vorlage sozusagen in die Gegenwart, ohne die optischen Reize des Piloten-Chronographen, die seit Jahrzehnten Uhrenliebhaber begeistern, zu verwässern. Denn die, für die militärische Nutzung unabdingbaren Eigenschaften wie optimale Ablesbarkeit und Bedienbarkeit, sind auch mehr als ein halbes Jahrhundert nach den damals von der Bundeswehr definierten Anforderungen immer noch aktuell.


Preis: 1.879,00 €

Mehr Infos ab heute unter:
https://www.guinand-uhren.de/starfigher-…hter-pilot.html

Quelle: Guinand Uhren GmbH Frankfurt am Main
»selespeed« hat folgende Bilder angehängt:
  • 42.50.BW-quer.jpg
  • 42.50.BW-bottom.jpg
  • 42.50.BW-case.jpg
  • 42.50.BW-dial.jpg
Gruß

Selespeed

Consul de Guinand (Markenbotschafter)
Calendar Master (Forumskalender)
Stefan alias Selefan alias Sele-Blue ^^
-------------------------------------------------------
Bevor isch misch uffreesch is mers liewer egaaal!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »selespeed« (9. Februar 2019, 23:45)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tdc (12.02.2019), Steinmetz (11.02.2019), stylus1_de (10.02.2019), citizen (10.02.2019), Lemanianer (10.02.2019), MarkP (10.02.2019), Matze (10.02.2019), trueairspeed (10.02.2019)

5277

Fortgeschrittener

Beiträge: 306

Dabei seit: 15. November 2018

Danksagungen: 506

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Februar 2019, 07:05

Gratulation Guinand und den Käufern : like
Eine wirklich klasse Uhr.
Hätte mir aber für den Minutenzählzeiger eine
Version ohne Gegengewicht gewünscht.

Gruss Lasse
Schäfchen zählen,pah ich leg mir meine Uhr aufs Ohr :zzz:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steinmetz (13.02.2019), selespeed (11.02.2019), citizen (10.02.2019)

CERBERUS

Fortgeschrittener

Beiträge: 263

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: NRW

Danksagungen: 301

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Februar 2019, 09:26

Die Zeiger lassen sich sicherlich individuell auswählen. Mir gefallen die "Serienzeiger" aber gut; die ganze Uhr ist gleichermaßen hübsch wie stimmig.
Viele Grüße

Dirk

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steinmetz (13.02.2019), selespeed (11.02.2019), citizen (10.02.2019)

tdc

Fortgeschrittener

Beiträge: 269

Dabei seit: 11. April 2017

Wohnort: Pfalz

Danksagungen: 219

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Februar 2019, 10:54

Vorweg: ich liebe die Heuer 1550SG, den Uhr-vater dieser Neuinterpretation. Eine 1550 SG gehört zu meinen Everyday-darlings!
Die Uhr hat ein ganzes Genre geformt und war Vorbild der SINN 156 Military.

Zur Guinand:

Mir gefällt die Guinand gut. Sie ist ganz klar eine Neuinterpretation, deren Vorbild klar zu erkennen ist. Grosses Plus!
Auch beim Blatt ein grosses Lob. Fast alles richtig gemacht!!!
- ausgewogene Totis
- richtiger Font, "gerade" 7
- keine Ziffern angeschnitten
- auch das "FFM" unten gefällt mir....


Was ich anders gemacht hätte, d.h. näher am Original ist das Gehäuse!
- Stülpgehäuse wie bei der SINN 155.0 replica (nicht zwingend, ein goody)
- andere Krone, kein Kronenschutz (wichtig)
- andere Drücker (wichtig, ist ja ein Flieger und keine Taucheruhr)
- toll wäre auch der typische Absatz an den Hörnern gewesen.


Kurz gesagt: Tolle Uhr, aber warum hat sie Guinand
nicht etwas näher am Original gehalten?

Nicht zwingend so nah wie die SINN 155.0 aber näher. Die Uhr wäre für mich ein
echter Knaller geworden....w
Aber das ist meine Meinug aus Sicht eines Heuer 1550 SG Junkies. :pop: :pop: :pop:
Ohne sie mit dem Original zu vergleichen ist es einfach eine tolle Uhr! : 10Punkte

VG Thomas

Für die, die sie nicht kennen: SINN 155.0. Hier sieht man auch recht gut, was ich meine!
.

...in seiner Güte hat der Herr allem ein Ende gesetzt, leider auch der Anzahl meiner Uhren.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

selespeed (11.02.2019), Sinn-Collector (11.02.2019), Segelflieger (10.02.2019)

MarkP

Meister

Beiträge: 2 212

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Bielefeld

Danksagungen: 3044

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Februar 2019, 11:14

Das sehe ich alles ganz genau so. Was Guinand allerdings deutlich besser gemacht hat, als Sinn bei den 155 Replicas, ist das Zeigerspiel. Das war für mich damals der Hauptgrund sie zu verkaufen.

Gruß

Mark

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

citizen (10.02.2019)

Segelflieger

Anfänger

Beiträge: 40

Dabei seit: 26. April 2014

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Februar 2019, 11:14

Ich besitze ebenfalls die Heuer 1550 SG und die Sinn 156 Military und stimme Dir in allem zu.
Was mir außerdem nicht gefällt, ist der Bandanstoß, der mit 22 mm im Vergleich zu den 20 mm der Originale zu breit ausfällt und die Proportionen der Guinand unvorteilhaft wirken lässt.

Und zu diesem schrecklichen Lederband sage ich jetzt mal nichts. ;(

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sinn-Collector (11.02.2019)

citizen

Erleuchteter

Beiträge: 3 133

Dabei seit: 20. Januar 2010

Wohnort: Bielefeld

Danksagungen: 1713

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Februar 2019, 11:25

Da hat Guinand imo wieder alles richtig gemacht. Die Uhr ist klasse.
Hier wird ja das neue große Gehäuse genutzt. Die 22 mm Bandanstoß geben dem Band die perfekte Wirkung. Das würde mit 20er-Anstoß vermutlich nicht so gut aussehen.


Für mich ist eine Uhr mit 30 min-Stopper allerdings keine Option.
LG
Michael :hatoff:

Casio, Citizen, CX, Doxa, Ducado, Eberhard&Co, Guinand, H2O, Hanhart, Helberg, IWC, Kemmner, Magrette, Maurice Lacroix, Mühle, NauticFish, Nomos, Omega, Orfina, Philip Watch, Rolex, Sinn, Seiko, Spinnaker, Squale, Steinhart, Transmarine, Traser, Tutima

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

selespeed (11.02.2019), Steinmetz (11.02.2019), 5277 (10.02.2019), Intruder (10.02.2019)

Lemanianer

Moderator + Captain Vintage

Beiträge: 1 256

Dabei seit: 29. November 2009

Wohnort: Thüringen

Danksagungen: 2864

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 10. Februar 2019, 11:25

Finde auch, dass Guinand eine tolle Uhr nach Vorbild der Heuer SG 1550 gelungen ist. Top1

Automatikwerk,Glasboden, Drücker und Krone (n-schutz) sind Merkmale die darauf hinweisen, dass es sich nicht um eine 1:1 Kopie handelt. Das kann man mögen oder eben als entgangene Chance sehen- sehr subjektiv an dieser Stelle.

Da es sich technisch um einen Umbau des Val 7750 handelt, bin ich auf Diskussionen,(ala Sinn 103C) in Bezug auf den versetzten Minutenchronzeiger, gespannt. Bei den Produktbildern des Starfighters kann man da schon etwas erahnen. SchuechternKichern

Den Fans wird's auch bei dieser Uhr egal sein- da bin ich mir sicher. : doppelt Daumen hoch
Nur die Zeit ist unbestechlich

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

selespeed (11.02.2019), Steinmetz (11.02.2019), Pferdefrosch (10.02.2019), Intruder (10.02.2019), Bembelmonster (10.02.2019), citizen (10.02.2019)

Beiträge: 127

Dabei seit: 2. Oktober 2016

Wohnort: Nidderau

Danksagungen: 207

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 10. Februar 2019, 11:40

:love

Beiträge: 127

Dabei seit: 2. Oktober 2016

Wohnort: Nidderau

Danksagungen: 207

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 10. Februar 2019, 13:39

...bin ich auf Diskussionen,(ala Sinn 103C) in Bezug auf den versetzten Minutenchronzeiger, gespannt.

Was mainzt Du? :mggl:
Stichwort "Zeigerspiel" und genaues Treffen der Markierungen? Ist mir leider auch gleich aufgefallen und trübt meine Freude

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bembelmonster« (10. Februar 2019, 13:47)


stylus1_de

Meister

Beiträge: 1 852

Dabei seit: 21. April 2012

Danksagungen: 4457

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 10. Februar 2019, 13:56

Bitte keine Diskussionen, wir wissen ja wo das hinführt! Wir wollen doch hier keine heulende Wölfe aufschrecken. :D


Ich finde diese Fliegeruhr ist Guinand gut gelungen und sie hebt sich von den ganzen Nachahmer eindeutig ab. Passt sehr gut in die Linie der Guinand Fliegeruhren und entspricht mit ihren 42,6 mm Durchmesser genau das, was so mancher hier sich von dieser Marke gewünscht hat.
Viele Grüße,
Michele


Vintage Sinn Collector

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steinmetz (13.02.2019), selespeed (11.02.2019), Intruder (11.02.2019), HaWe (11.02.2019), Sinndienlich (10.02.2019), FrY_257 (10.02.2019), citizen (10.02.2019)

AndiS

Administrator

Beiträge: 9 129

Dabei seit: 10. April 2009

Wohnort: Schwabenland

Danksagungen: 13438

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 10. Februar 2019, 22:12

Interessant, wie die Meinungen differieren. Dem einen ist sie nicht nahe genug am Vorbild, dem anderen zu sehr am Vorbild.
Guinand tut mir da leid, man kann es eben nicht allen recht machen... 8|

Meine Meinung:
Auch wenn es genügend Abweichungen gibt: Mir ist sie zu nahe am Original, ich würde keine Kopie eines Originals tragen. Wobei das keine Bewertung darstellen soll, nur meine eigene Meinung.
(wobei ja auch kein Hehl daraus gemacht wird, dass die Heuer das Vorbild ist).

Dass man das grosse Gehäuse verwendet hat, find ich natürlich super. ;)

Ach ja, beinahe habe ich eines (wie alle meine Vorredner ) vergessen: Den Preis. :)
Bei Sinn-Vorstellungen wird ja immer wieder mal das überzogene Preisniveau thematisiert und die "guten alten Zeiten" beschworen.
EUR 1879,--ist nicht ganz günstig. Meiner Meinung nach.
Gruß:
AndiS

Alles hat seine Zeit.



Steinmetz

Fortgeschrittener

Beiträge: 200

Dabei seit: 16. Dezember 2013

Danksagungen: 321

  • Nachricht senden

13

Montag, 11. Februar 2019, 13:44

Klar, der Preis von 1878 EUR (mit dem abgebildeten Armband ja tatsächlich 1899 EUR) ist für eine "normale" Guinand ein Wort.

Allerdings: kleine Stückzahl, Saphirglas oben wie unten, echte Endkontrolle... das sind Dinge, die man einpreisen muss. Was mir jedoch auch auffiel, ist die geringe Differenz zum Duoindikator, der ja schon das derzeitige Guinand-Flagschiff ist - anderes Werk ja, aber aufwendige Zifferblattgestaltung.
Guinand will und muss Geld verdienen, daher finde ich die Platzierung der 42.50BW vertretbar (aus Kundensicht). Ein Valjoux 7753 mit diesen Parametern und in dieser Qualität findet man so schnell nicht wieder. Die vielleicht vergleichbare Junghans Chronoscope Meister Pilot weist nach Liste 2240 EUR bis 2440 EUR aus (aber ohne ETA 7753 Werk).

Aber nicht nur das: das Gehäuse und das Ziffernblatt sind mE super gelungen, die Proportionen stimmen und ist sachlich aufgeräumt. Zum Glück wurde auf irgendeinen Schriftzug im unteren Feld des Ziffernblatts verzichtet.
Und Replicas der 1550 Heuer gibt es ja zu Hauf: vom einfachen Chinaböller bis hin zur Sinn-Replica. Da mitzuschwimmen wäre gefährlich gewesen, lieber die "großen Fliegeruhren", wie Guinand es nennt, ausbauen und als die Premium-Linie halten. Dabei stellt das neue 42,6mm Gehäuse eine moderne Größe dar - den kräftigen Männerarm freut's!
Das Lederarmband ist ebenfalls meiner Meinung nach stimmig, die Verjüngung greift die Idee des Bund-Unterlagenbandes auf, ohne dessen Nachteile mitzunehmen. Außerdem wirkt es einfach filigraner, wenn ein 22mm Armand sich verjüngt, vom Tragekomfort ganz zu schweigen.
Trotz meiner Eigenschaft als zertifizierter Stahlbandfand steht daher der Starfighter Chrono ganz weit oben auf meiner aktuellen Wunschliste... : Sabberalarm
Beste Grüße
Tobi
:relax2:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

selespeed (11.02.2019), citizen (11.02.2019)

5277

Fortgeschrittener

Beiträge: 306

Dabei seit: 15. November 2018

Danksagungen: 506

  • Nachricht senden

14

Montag, 11. Februar 2019, 14:06

@Tobi
Das Guinand 22mm Band greift in der Optik eher eine Jahrzehnte Alte und auch von der IWC gerne genutze Form auf.
Das Bundeswehr Unterlagen Band ist ungeschlagen.
Warum,die Lederunterlage war für Allergiker wichtig da der leicht Nickelhaltige Boden der BW Uhren teils zu Hautausschlägen führte.

Gruss Lasse
Schäfchen zählen,pah ich leg mir meine Uhr aufs Ohr :zzz:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

AndiS (11.02.2019), citizen (11.02.2019)

Beiträge: 2 343

Dabei seit: 22. Juli 2015

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 4626

  • Nachricht senden

15

Montag, 11. Februar 2019, 15:38


Meine Meinung:
Auch wenn es genügend Abweichungen gibt: Mir ist sie zu nahe am Original, ich würde keine Kopie eines Originals tragen. Wobei das keine Bewertung darstellen soll, nur meine eigene Meinung.
(wobei ja auch kein Hehl daraus gemacht wird, dass die Heuer das Vorbild ist).



Wo ist denn das eine Kopie ????

Es steht doch nicht Heuer auf dem Blatt
Ist die 102 dann auch eine Kopie weil es so etwas schon mal gab ?
Grüße

Gregor :hatoff:



Uhren sind zum tragen da. Dafür wurden sie gemacht und somit macht es Sinn es zu tun

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

trueairspeed (11.02.2019), tdc (11.02.2019), HaWe (11.02.2019), achhansi (11.02.2019), MarkP (11.02.2019)

AndiS

Administrator

Beiträge: 9 129

Dabei seit: 10. April 2009

Wohnort: Schwabenland

Danksagungen: 13438

  • Nachricht senden

16

Montag, 11. Februar 2019, 19:33

Wenn Heuer auf dem Blatt stünde, wäre es eine Fälschung, neudeutsch "Fake". ;)
Auf der Guinand - Seite steht, sie ist der Heuer "nachempfunden", eine "einzigartige Reminiszenz an den Klassiker" . Ist doch auch völlig in Ordnung, insbesondere wenn man so offen damit umgeht.
Das ist in meinem Sprachgebrauch dann eine Kopie, aber das ist ja nicht bewertend.
Wieauchimmer, wir sollten wegen irgendwelcher Begrifflichkeiten den Fans nicht die Freude nehmen - das wäre schade.
Für mich ist die 103 St C auch eine Kopie der 102, weil sie viele Ähnlichkeiten hat und sich stark an derem Design orientiert.
Auch das ist nicht schlimm, trotzdem ....oder gerade deshalb hat sie sich schnell verkauft
und ich denke, die Guinand wird auch wie geschnitten Brot gehen.
Gruß:
AndiS

Alles hat seine Zeit.



Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pferdefrosch (11.02.2019), selespeed (11.02.2019), Lemanianer (11.02.2019)

5277

Fortgeschrittener

Beiträge: 306

Dabei seit: 15. November 2018

Danksagungen: 506

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 12. Februar 2019, 04:19

"Neudeutsch" sagen vielen der Großen Uhrenfirmen gerne : Replika ;)
zu dieser Art von Modellen.

Finde passt auch ganz gut :)

Gruss Lasse
Schäfchen zählen,pah ich leg mir meine Uhr aufs Ohr :zzz:

Beiträge: 2 343

Dabei seit: 22. Juli 2015

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 4626

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 12. Februar 2019, 07:01

Wie man das ganze nennt ist schon wichtig. Denn es könnte hier ein falscher Eindruck entstehen. Genau so wie durch andere aussagen :

@ Andi

Deine Aussage : ....ich würde keine Kopie eines Originals tragen.....

Fand ich echt fehl am Platze. Das suggeriert das es sich hierbei um eine „Kopie“ handelt die es nicht wert ist getragen zu werden ( oder lese ich das irgendwie falsch ?)

Im nächsten Post sagst du die 103 St C ist auch eine Kopie..... warum hast du die dann erworben ?!?
Grüße

Gregor :hatoff:



Uhren sind zum tragen da. Dafür wurden sie gemacht und somit macht es Sinn es zu tun

Pferdefrosch

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Dabei seit: 5. Februar 2018

Wohnort: Hanau

Danksagungen: 328

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 12. Februar 2019, 08:12

Ich glaube das ist einfach ein Missverständnis hier. Hängt euch nicht an den Begriffen auf! Andi versteht den Begriff "Kopie" ja 'nicht bewertend'.

Per se kann ich nachvollziehen, dass ALLE Begriffe wie 'Replika', 'Kopie', 'Reminiszenz' ja sogar 'Anlehnung', 'Neuinterpretation' oder 'Hommage' bei manchen einen faden Beigeschmack haben können. Aber wie soll man das anders benennen, so dass alle Leser das gleich richtig deuten und direkt wissen wie der Schreiber das gemeint hat?


Was ich allerdings auch nicht verstehe:
"Für mich ist die 103 St C auch eine Kopie der 102" vs. "ich würde keine Kopie eines Originals tragen"??? :gutboese:
Gruss, Martin


_____________________________

Kann mir bitte mal jemand das Wasser reichen?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

citizen (12.02.2019)

1500

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Dabei seit: 24. Juli 2012

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 325

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 12. Februar 2019, 13:51

Schöne Uhr, nix zu meckern!

Grüße,

Bernd
Grillst du? - Nö, das ist nur wieder die Grafikkarte von meinem Macbook Pro.