Sie sind nicht angemeldet.

Micha

Schüler

Beiträge: 134

Dabei seit: 9. Januar 2007

Wohnort: Kreis Recklinghausen

Danksagungen: 267

  • Nachricht senden

21

Samstag, 10. März 2007, 19:39

Zitat von »"Steppenwolf"«

Wie läuft eigentlich der Sekundenzeiger bei so einer UX?

Hüpft der genau wie bei einer billigen Quarzuhr von Sekunde zu Sekunde?

Oder läuft der schön rund?


Bin ich der einzige, der bei Tchibo und an anderen Stellen schon Automatik-Uhren im Billig-Segment (zweistellig) gesehen hat ?

Quarzuhren sind nicht zwangsläufig "billig", genauso sind Automatik-Uhren nicht unbedingt "teuer".

Micha.

Steppenwolf

Anfänger

Beiträge: 38

Dabei seit: 4. März 2007

Wohnort: Münsterland

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

22

Samstag, 10. März 2007, 19:53

Zitat von »"Micha"«

Zitat von »"Steppenwolf"«

Wie läuft eigentlich der Sekundenzeiger bei so einer UX?

Hüpft der genau wie bei einer billigen Quarzuhr von Sekunde zu Sekunde?

Oder läuft der schön rund?


Bin ich der einzige, der bei Tchibo und an anderen Stellen schon Automatik-Uhren im Billig-Segment (zweistellig) gesehen hat ?

Quarzuhren sind nicht zwangsläufig "billig", genauso sind Automatik-Uhren nicht unbedingt "teuer".

Micha.


Nu mal ruhig mit den jungen Pferden! :wink:

Klar gibt es auch billige Automaten.

Mir ging es lediglich darum zu klären, ob der Zeiger bei der UX ähnlich nervös von Sekunde zu Sekunde springt wie bei so einer Billig-Quarz-Zwiebel vom Discounter, oder ob bei einen Quarz-Werk in dieser Preisklasse ein ähnlich kultivierter Gang wie bei einem guten Automaten erwartet werden kann.
Gruß,

Christoph



bungy3000

Uhren-Guru

Beiträge: 2 367

Dabei seit: 16. Dezember 2006

Wohnort: Köln/LC100

Danksagungen: 2739

  • Nachricht senden

23

Samstag, 10. März 2007, 20:27

Zitat von »"Momentum"«

Zitat von »"bungy3000"«



Die UX ist sicher ne schöne Uhr, aber, Hand auf´s Herz, soviel Geld für ´ne Quarzuhr?


Na aber wofür denn sonst?
Ich bin auch ein Automatikfreund.
Aber die Ganggenauigkeit zwischen einer Quarz und einer Automatik brauche Dir sicher nicht näher zu erleutern.
Für mich ist auch eine Quarz sehr gut geeignet.


Ok, das ist natürlich eine Geschmacksfrage. So ähnlich wie Handschaltung oder Automatik im Auto, Aldi-Flatscreen-TV im Wohnzimmer oder was weis ich noch (ohne das jetzt direkt mit der UX auf eine Stufe stellen zu wollen). Quartz ist für mich bei einer teuren Uhr einfach keine Option. Weder von Sinn noch von Britebling oder sonst wem.

Aber, wie gesagt, Geschmacksfrage. Optisch ist die UX super. Als Automatik würde ich sie nehmen, aber die ETA-Automatikwerke kämpfen nicht erfolgreich gegen das Öl.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)


ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

24

Samstag, 10. März 2007, 22:21

Hallo bungy3000

Wie erklärst Du dir denn die guten Kritiken für die Ganggenauigkeit der Uhr.Ich finde in einer Hydrouhr hat meiner Meinung nach ein Automatikwerk nichts zu suchen.Die Ganggenauigkeit würde darunter zu sehr leiden.Das würdest Du sicher auch bemängeln.
Nun gut,wie Du aber schon sagtest,das ist Geschmackssache.
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

bungy3000

Uhren-Guru

Beiträge: 2 367

Dabei seit: 16. Dezember 2006

Wohnort: Köln/LC100

Danksagungen: 2739

  • Nachricht senden

25

Samstag, 10. März 2007, 23:12

Zitat von »"Momentum"«

Hallo bungy3000

Wie erklärst Du dir denn die guten Kritiken für die Ganggenauigkeit der Uhr.Ich finde in einer Hydrouhr hat meiner Meinung nach ein Automatikwerk nichts zu suchen.Die Ganggenauigkeit würde darunter zu sehr leiden.Das würdest Du sicher auch bemängeln.
Nun gut,wie Du aber schon sagtest,das ist Geschmackssache.


Natürlich hast Du Recht. Auch ein sehr gut eingeregeltes Automatikwerk wird niemals dem Quarzwerk der UX in Sachen Gangwerte das Wasser reichen können. Keine Frage. Ein mechanisches Werk in der Ölfüllung der UX würde ohnehin nicht funktionieren. Eine mechanische UX wird es daher wohl nie geben.

Allerdings halte ich den Aufwand mit den supergenauen Quarzwerken (wie in der UX und bei Britebling) für antiquiert. Wenn ich etwas genaueres möchte als ein normales Quarzwerk, bietet die Funktechnik die besten Gangwerte.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)


Crusader

Fortgeschrittener

Beiträge: 519

Dabei seit: 14. Januar 2007

Wohnort: 12. Jahrhundert

Danksagungen: 390

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 11. März 2007, 10:35

Zitat von »"bungy3000"«

Allerdings halte ich den Aufwand mit den supergenauen Quarzwerken (wie in der UX und bei Britebling) für antiquiert. Wenn ich etwas genaueres möchte als ein normales Quarzwerk, bietet die Funktechnik die besten Gangwerte.


Aber nur in Reichweite der empfangbaren Sender ... :wink:

Und da wir bei der UX von einem schweren Fall von overengineering ausgehen müssen, wäre es doch inkonsequent, wenn die Uhr in einem Teil der Welt genauer ginge als in einem anderen.

Kann man bei den Armband-Funkuhren eigentlich einen Offset einstellen, d.h. wenn ich mit einer Funkarmabnduhr in England oder Portugal bin, kann ich sie so einstellen, dass sie sich zwar mit dem deutschen Zeitsignal synchronisiert, aber Lokalzeit anzeigt?

bungy3000

Uhren-Guru

Beiträge: 2 367

Dabei seit: 16. Dezember 2006

Wohnort: Köln/LC100

Danksagungen: 2739

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 11. März 2007, 11:17

Zitat von »"Crusader"«

Kann man bei den Armband-Funkuhren eigentlich einen Offset einstellen, d.h. wenn ich mit einer Funkarmabnduhr in England oder Portugal bin, kann ich sie so einstellen, dass sie sich zwar mit dem deutschen Zeitsignal synchronisiert, aber Lokalzeit anzeigt?


Ja, das geht ohne Probleme!
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)


Crusader

Fortgeschrittener

Beiträge: 519

Dabei seit: 14. Januar 2007

Wohnort: 12. Jahrhundert

Danksagungen: 390

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 11. März 2007, 14:40

Zitat von »"bungy3000"«

Zitat von »"Crusader"«

Kann man bei den Armband-Funkuhren eigentlich einen Offset einstellen, d.h. wenn ich mit einer Funkarmabnduhr in England oder Portugal bin, kann ich sie so einstellen, dass sie sich zwar mit dem deutschen Zeitsignal synchronisiert, aber Lokalzeit anzeigt?


Ja, das geht ohne Probleme!


Grazie! :)

boesA_moench

Fortgeschrittener

Beiträge: 236

Dabei seit: 2. Dezember 2006

Wohnort: Bodensee

Danksagungen: 1024

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 11. März 2007, 14:48

Zitat von »"Momentum"«

Warum muß es bis Ostern nur noch so lange hin sein..... :cry:

Die Post ist gerade gekommen.
Die Bestellbestätigung ist da.
Ha,ha....es geht voran...

Nanu...wat is dat denn????
Da steht drin,...Zitat:"EZM 2B für Taucher der GSG9,...
Habe die aus dem Katalogbuch von 2006 bestellt.
Nicht das da jetzt die GSG9 Version mit dem Logo und dem Köfferchen kommt....Soll ich da mal anrufen,oder ist das so richtig? :?:


schau mal da:

http://www.sinn-uhrenforum.de/phpBB2/viewtopic.php?t=364

die UX ist einfach ein schönes Teilchen :D



Grüße Axel

eosfan

Fortgeschrittener

Beiträge: 370

Dabei seit: 27. Dezember 2006

Danksagungen: 265

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 11. März 2007, 20:05

Wo hier gerade so von der UX geschwärmt wird, versuche ich nochmal 'ne Frage zu dem Wecker loszuwerden: Wie ist denn eigentlich der Membranboden aufgebaut? Ist die kreisrunde Schreibe in der Mitte mit einer Gummimembran verklebt, die am gesamten Deckel der Uhr anliegt?

HappyDay989

unregistriert

31

Sonntag, 11. März 2007, 21:36

Zitat von »"Steppenwolf"«

Mir ging es lediglich darum zu klären, ob der Zeiger bei der UX ähnlich nervös von Sekunde zu Sekunde springt wie bei so einer Billig-Quarz-Zwiebel vom Discounter, oder ob bei einen Quarz-Werk in dieser Preisklasse ein ähnlich kultivierter Gang wie bei einem guten Automaten erwartet werden kann.


Mit "nervös" hat die springende Sekunde nichts zu tun. Theoretisch könnte man den Schrittmotor, der den Sekundenzeiger vorrücken läßt, auch so einstellen, daß er permanent durchläuft. Dann würde der Zeiger ohne das geringste Rucken gleiten - noch sanfter als bei einer Automatik. Nur leider hat das einen gewaltigen Nachteil: die Batterie wäre nach kürzester Zeit leer. ;)

Der "Sekundensprung" beim Quarzwerk ist also eine Sache des Energiesparens, um die Batterie zu schonen.

boesA_moench

Fortgeschrittener

Beiträge: 236

Dabei seit: 2. Dezember 2006

Wohnort: Bodensee

Danksagungen: 1024

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 11. März 2007, 21:43

mensch Olaf... großen Respekt... jetzt geht auch mir ein :idea: an :D

Steppenwolf

Anfänger

Beiträge: 38

Dabei seit: 4. März 2007

Wohnort: Münsterland

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 11. März 2007, 22:30

Zitat von »"HappyDay989"«

Zitat von »"Steppenwolf"«

Mir ging es lediglich darum zu klären, ob der Zeiger bei der UX ähnlich nervös von Sekunde zu Sekunde springt wie bei so einer Billig-Quarz-Zwiebel vom Discounter, oder ob bei einen Quarz-Werk in dieser Preisklasse ein ähnlich kultivierter Gang wie bei einem guten Automaten erwartet werden kann.


Mit "nervös" hat die springende Sekunde nichts zu tun. Theoretisch könnte man den Schrittmotor, der den Sekundenzeiger vorrücken läßt, auch so einstellen, daß er permanent durchläuft. Dann würde der Zeiger ohne das geringste Rucken gleiten - noch sanfter als bei einer Automatik. Nur leider hat das einen gewaltigen Nachteil: die Batterie wäre nach kürzester Zeit leer. ;)

Der "Sekundensprung" beim Quarzwerk ist also eine Sache des Energiesparens, um die Batterie zu schonen.


Danke für die Erläuterungen.

Das war mir so noch nicht bekannt.

Springen der Minuten- und Stundenzeiger dann auch jede Sekunde einen Tacken weiter?
Gruß,

Christoph



ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

34

Montag, 12. März 2007, 09:04

Zitat von »"bungy3000"«


Allerdings halte ich den Aufwand mit den supergenauen Quarzwerken (wie in der UX und bei Britebling) für antiquiert. Wenn ich etwas genaueres möchte als ein normales Quarzwerk, bietet die Funktechnik die besten Gangwerte.


Hallo bungy3000

Im Katalogbuch von Sinn steht auf der UX Seite folgendes.
Zitat:"Mit Bedacht haben wir uns auch für dieses Modell gegen den Einsatz eines Quarzwerks mit Zeitsignal-Funkempfänger entschieden.
Die Genaue Zeitmessung ist so auch in Fällen gewährleistet,in denen Funksignale gestört oder bewußt verändert werden könnten."Zitat Ende.
Da diese Uhren ja für die maritimen Einheiten der GSG9 konzipiert sind,spricht es also wohl klar für das sehr genaue Quarzwerk und gegen den Funkempfang.
Nicht falsch verstehen,ich habe absolut nicht gegen Funkempfang,ganz im Gegenteil.Aber es ist für mich kein absolutes *must have" in einer Uhr.
Ich freue mich einfach,ein so genaues Werk in der Uhr zu haben.
Daher finde ich Deine Aussage mit dem "antiquiert" für übertrieben.

Hallo böseA Mönch

Erst einmal finde ich das Bild echt klasse.Schöööönes Ührchen is das... :)
Desweiteren auch noch ein 2. Danke schön für den Link.
Damit sind meine Zweifel aus dem Weg geräumt und ich kann mich unbeschwert auf meine Uhr freuen.
Ich hoffe,Du siehst es mir nach,dass diese Frage hier schon ein 2 mal gestellt wurde.
Ich bin hier ja immernoch mit einer der "NEUEN" und kenne deswegen noch nicht alle Einträge hier im Forum. 8)
Hatte shorty auch mal eine PM deswegen geschrieben und er hat mir das gleiche bestätigt,wie Du.Danke auch dafür noch einmal.
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

35

Montag, 12. März 2007, 09:13

Und über den EZM3 schreibt Sinn das:
(aus dem aktuellen Sinnkatalog)
Der EZM 3 ist eine mechanische Uhr für härteste Taucher-Einsätze.
Denn überall dort, wo eine Uhr mit Quarzwerk durch elektronische Störimpulse oder Ausfall der internen Energieversorgung zum Risiko werden könnte, ist auf die klassische Mechanik Verlaß. Vor allem, wenn sie von aufwendiger Sinn-Technologie geschützt wird.... :D


Die Geschmäcker sind halt verschieden und Sinn möchte viele Kunden zufriedenstellen.
Für mich wäre auch eine Quarzuhr mit Funksignal (vielleicht sogar als add-on ein sendendes Notsignal bei Lawinen-Seeunfällen etc..) interessant, da dann hier
auch die technischen Möglichkeiten einer Batterieuhr ausgeschöpft würden.

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

36

Montag, 12. März 2007, 10:09

Zitat von »"ulixem"«

Und über den EZM3 schreibt Sinn das:
(aus dem aktuellen Sinnkatalog)
Der EZM 3 ist eine mechanische Uhr für härteste Taucher-Einsätze.
Denn überall dort, wo eine Uhr mit Quarzwerk durch elektronische Störimpulse oder Ausfall der internen Energieversorgung zum Risiko werden könnte, ist auf die klassische Mechanik Verlaß. Vor allem, wenn sie von aufwendiger Sinn-Technologie geschützt wird.... :D


Das mag wohl richtig sein.Nur dafür hat die UX ja eine Leistungsstarke Lithium-Ionen-Batterie angetrieben,der laut Sinn auch dann nicht die "Puste" schneller ausgeht,wenn sie starken Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.
Aber auch für mich ist eine Automatik sehr reizvoll,keine Frage.
Nur finde ich,ist das immer eine Auslegungssache.
Klar,könnte der UX irgendwann der Saft ausgehen,aber bis es soweit ist,arbeitet sie immer mit 100% Genauigkeit.
Bei einer Automatik habe ich immer eine gewisse Gangtoleranz,die sich im Einsatz bei einem synchronisierten Zugriff als Nachteil erweisen könnten.

Zitat von »"ulixem"«


Die Geschmäcker sind halt verschieden und Sinn möchte viele Kunden zufriedenstellen.
Für mich wäre auch eine Quarzuhr mit Funksignal ..... interessant


Ganz Deiner Meinung.
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o: