Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sinn-Uhrenforum.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tdc

Fortgeschrittener

Beiträge: 260

Dabei seit: 11. April 2017

Wohnort: Pfalz

Danksagungen: 206

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. August 2018, 21:35

Lieber Alex,

Du hast vollkommen recht: Betrügern gehört das Handwerk gelegt......Insbesondere Betrüger, die SINN Uhren für ihr schändliches Tun nutzen!
Da hilft nur eins: Sachverhalt gründlich checken dann ggf. Anzeige wg. Betrug und hoffen. Immerhin ist es eine web.de Adresse, Stichwort Identitätsprüfung und obendrein mittelbar mit Kreditkarte gezahlt....


Aber:

Mein Account wurde vor kurzen ebenfalls kurzfristig gesperrt. Die gleiche Mail ging an einen meiner Interessenten raus....
Ich bin selbst ausgebildeter Systemverwalter und verwende eine Software um sichere Passwörter zu generieren, ändere sie ständig. Trotzdem soll lt. ebay kleinanzeigen mein Account gehackt worden sein.
Anhaltspunkte für diese Behauptung hat niemand geliefert, es wurde (auf Nachfrage) auch keine Aktivitäten auf meinem Account registriert.
"Netter" Mitbewerber ????
Auch ich habe ein Foto meines Ausweises verschickt (natürlich mit Sicherheitsaufdruck) FrecheFratze .

Die Fotos sind von so schlechter Qualität, dass sie alles oder auch nix zeigen.


Es ist zwar sehr unwahrscheinlich aber es kann genausogut sein, dass der Käufer hier weniger Geduld und Vertrauen hat als mein Käufer und doch alles mit rechten Dingen zugeht.
Es ist immer besser, vorsichtig zu sein: Wie mein LieblingsForumsModerator so schlau sagt "Dinge, die zu schön sind um wahr zu sein sind es auch nicht" : wie geil .


Bitte beachten: Sabberalarm Gruebeln :hirn: :sverd: : nichtbloede :stop:


VG Thomas
...in seiner Güte hat der Herr allem ein Ende gesetzt, leider auch der Anzahl meiner Uhren.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HaWe (13.08.2018), Sinnderella (13.08.2018), AndiS (13.08.2018), Intruder (13.08.2018)

achhansi

Meister

Beiträge: 2 034

Dabei seit: 18. Mai 2013

Danksagungen: 2070

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. August 2018, 10:15

Das ist mit Sicherheit richtig, was Du schreibst, Thomas, aber es bleibt eine perfide Masche! Ich bin selber im Juni auf genau die gleiche Masche abgezogen bzw. betrogen worden. Bei mir waren die Betrüger noch geschickter: E-Mail-Adresse, Personalausweis, Konto-Verbindung, alles stimmig mit Namen, Adresse etc. Sogar der Versand mit der Post wurde per Tracking-Nr. angezeigt, verlief dann aber im Sande. Vier Tage später kam dann die Mitteilung von eBay-Kleinanzeigen. Meine Anzeige bei der Polizei ist natürlich raus, aber von dort habe ich auch nichts mehr gehört. Mir wurde dort nur gesagt, dass die internationalen Betrüger immer raffinierter werden... kann ich leider bestätigen. Die Erfahrung hat mich leider 1.300 EUR gekostet. X(

Meine Konsequenz daraus: Uhren kaufe ich nur noch, wenn die Übergabe persönlich stattfindet, und bei Ebay-Kleinanzeigen werde ich auf absehbare Zeit überhaupt nicht mehr kaufen... :thumbdown:

Insofern kann ich nur ALLE warnen, die Betrüger-Branche hat wohl inzwischen auch Sinn-Uhren als gut funktionierenden Köder entdeckt. Bei scheinbaren Schnäppchen ist allergrößte Vorsicht geboten!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »achhansi« (14. August 2018, 10:23)


Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

surester (14.08.2018), selespeed (14.08.2018), trueairspeed (14.08.2018), FrY_257 (14.08.2018), Baumaxe (14.08.2018), HaWe (14.08.2018), Lemanianer (14.08.2018), AndiS (14.08.2018), Sinnderella (14.08.2018)

Baumaxe

Meister

Beiträge: 2 016

Dabei seit: 6. Dezember 2013

Wohnort: Rhein/Main Exil

Danksagungen: 2449

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. August 2018, 11:01

Wäre es sinnvoll, eine Art schwarze Liste über echte Betrugsfälle zu führen?

Inhalt:

Name (ggf. drei Buchstaben durch *** ersetzen ("entpersonalisiert"))
Wohnort
Objekt (Uhr, Modell, Marke)
Vorgehen, ggf Auffälligkeiten
Virtueller / Realer Ort des Betrugs Geschäft / Internetplattform
Sonstiges
Sowohl aus anderen Foren als auch aus Online-Verkaufsplattformen

Ohne Diskussionen, nur Beschreibung von echten Fällen. Somit kann man ggf. Muster erkennen und andere können daraus lernen.


Ich komme deshalb darauf, weil ich nur durch Glück und Zufall vor Jahren einem 2+ KEUR Betrug entkommen bin (Ich stand mit Lars "roadsternet" in relativ weit fortgeschrittenen Verkaufsverhandlungen ...). Zu diesem Zeitpunkt gab es aber schon - nicht öffentlich gemachte - reale Betrugsfälle, von denen ich nichts wusste.
*
Beste Grüße, Axel

Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen.
Danach verzichtete er auf weitere Experimente. (Mark Twain)

103 St Sa, 556 Jubi, 756 iii, 856 UTC, 903 St, EZM3, U1, 857 WU, und :bulge: andere ...


Frankenbaron

Fortgeschrittener

Beiträge: 489

Danksagungen: 350

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 14. August 2018, 11:04

Ähnlich ging es mir vor ca. 1,5 Jahren. Hatte telefonischen Kontakt, stimmige Bankverbindung, klares Bild vom Personalausweis, deutliche Bilder der Seriennummer sowie längeren telefonischen Kontakt.
Die Polizei schaute mich an, wie einen Verrückten. A, wegen dem Internetgeschäft, B. wegen dem Preis für ne alte Uhr. :-)
Raus kam, die Person auf dem Personalausweis ist selbst abgezockt worden .
Der Betrüger wird in über 60 Fällen des Betrugs gesucht.Wenn ich herausfinden sollte, wo dieser steckt, soll ich die Polizei benachrichtigen.
Da er unter anderen Identitäten seine Ware anbietet, ist es schwierig ihn zu finden.
Angeboten wurde mir eine Laco B Uhr mit der Seriennummer H17499 .
Ich habe mein Lehrgeld bezahlt und zahle nur noch per Paypal.

FrY_257

Profi

Beiträge: 690

Dabei seit: 31. Dezember 2014

Danksagungen: 825

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. August 2018, 11:19

Wäre es sinnvoll, eine Art schwarze Liste über echte Betrugsfälle zu führen?

Inhalt:

Name (ggf. drei Buchstaben durch *** ersetzen ("entpersonalisiert"))
Wohnort
Objekt (Uhr, Modell, Marke)
Vorgehen, ggf Auffälligkeiten
Virtueller / Realer Ort des Betrugs Geschäft / Internetplattform
Sonstiges
Sowohl aus anderen Foren als auch aus Online-Verkaufsplattformen

Ohne Diskussionen, nur Beschreibung von echten Fällen. Somit kann man ggf. Muster erkennen und andere können daraus lernen.


Ich komme deshalb darauf, weil ich nur durch Glück und Zufall vor Jahren einem 2+ KEUR Betrug entkommen bin (Ich stand mit Lars "roadsternet" in relativ weit fortgeschrittenen Verkaufsverhandlungen ...). Zu diesem Zeitpunkt gab es aber schon - nicht öffentlich gemachte - reale Betrugsfälle, von denen ich nichts wusste.

Das Problem ist eher, dass Name und Wohnort sicherlich relativ einfach austauschbar sind. Ich würde eher die Bankverbindung mit ein paar weggelassenen Zahlen nehmen.
Der Name spielt ja bspw. keine Rolle bei einer Überweisung, die IBAN aber schon. Dafür muss man aber real auch ein Konto erstellt haben, sprich sie wird sich vermutlich seltener ändern als der Name.

Es muss nur immer der Datenschutz gewährleistet werden, denn selbst Betrüger haben darauf leider einen Anspruch X(


Gruß,
Sven

Baumaxe

Meister

Beiträge: 2 016

Dabei seit: 6. Dezember 2013

Wohnort: Rhein/Main Exil

Danksagungen: 2449

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. August 2018, 11:33

IBAN ist eine gute Idee. Man kann ja die 4. bis 7. Stelle durch **** ersetzen. Damit ist die Prüfziffer nicht voll erkennbar, ein Teil der Bankverbindung (in D die ersten Drei der BLZ) sind weg, aber das Länderkennzeichen bleibt. Somit kann man Land des Konto und den Standort der Uhr weiter abgleichen.
*
Beste Grüße, Axel

Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen.
Danach verzichtete er auf weitere Experimente. (Mark Twain)

103 St Sa, 556 Jubi, 756 iii, 856 UTC, 903 St, EZM3, U1, 857 WU, und :bulge: andere ...


achhansi

Meister

Beiträge: 2 034

Dabei seit: 18. Mai 2013

Danksagungen: 2070

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 14. August 2018, 12:09

Kein Problem, hier sind die Daten, mit denen ich beschissen wurde:

Angeblicher Verkäufer: Henning Gotthardt, geboren in Lübeck (darauf lief auch der Perso)
Konto lief auf "seine Frau" (Jutta Gotthardt)
IBAN: DE07 7002 22** **75 4014 18

Wenn er etwas anbietet, unbedingt "in der Leitung" halten und sofort der Polizei melden!!! :mggl:
Wenn der Typ durch einen von uns geschnappt wird, gebe ich einen aus! :thumbup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

trueairspeed (15.08.2018), selespeed (14.08.2018), FrY_257 (14.08.2018)

tdc

Fortgeschrittener

Beiträge: 260

Dabei seit: 11. April 2017

Wohnort: Pfalz

Danksagungen: 206

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. August 2018, 14:24

Ja, so ist es! Leider.....
Ich kaufe auch nix per Vorkasse über die Kleinanziegen. Ich habe das zwar bis vor kuzem getan und habe keine schlechten Erfahrungen gemacht, ABER dioe Zeiten ändern sich!
Clevere Betrüger nutzen die Gier der Sammler immer schlauer aus..... Geiz ist nicht immer geil, manchmal doof.

Ich kann nur raten nach der Festnetznummer zu fragen (DR. Google), wenn es denn unbedingt sein muss. Ein paar Verkäufer haben dann nie mehr geantwortet. Sicher hatten alle ihre Gründe.
Das ist das mindeste, was man für seine Sicherheit tun sollte!

VG Thomas

P.S. Nur mal so zum Nachdenken: Ich finde immer recht lusitg, wenn "Profis" nach Papieren für Vintage Uhren, Revi-Nachweisen und Geburtsurkunden der Großmutter per Mail fragen :rofl:
Wer eine Uhr fälschen kann sollte mit einer Mail und einem Bild keine Probleme haben......
...in seiner Güte hat der Herr allem ein Ende gesetzt, leider auch der Anzahl meiner Uhren.

FrY_257

Profi

Beiträge: 690

Dabei seit: 31. Dezember 2014

Danksagungen: 825

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. August 2018, 14:39

Ja, so ist es! Leider.....
Ich kaufe auch nix per Vorkasse über die Kleinanziegen. Ich habe das zwar bis vor kuzem getan und habe keine schlechten Erfahrungen gemacht, ABER dioe Zeiten ändern sich!
Clevere Betrüger nutzen die Gier der Sammler immer schlauer aus..... Geiz ist nicht immer geil, manchmal doof.

Ich kann nur raten nach der Festnetznummer zu fragen (DR. Google), wenn es denn unbedingt sein muss. Ein paar Verkäufer haben dann nie mehr geantwortet. Sicher hatten alle ihre Gründe.
Das ist das mindeste, was man für seine Sicherheit tun sollte!

VG Thomas

P.S. Nur mal so zum Nachdenken: Ich finde immer recht lusitg, wenn "Profis" nach Papieren für Vintage Uhren, Revi-Nachweisen und Geburtsurkunden der Großmutter per Mail fragen :rofl:
Wer eine Uhr fälschen kann sollte mit einer Mail und einem Bild keine Probleme haben......

Dann dürftest von mir nix kaufen... Habe zwar eine Festnetznummer, bin aber so gut wie nie zuhause und nutze eigentlich nur meine Mobilfunknummern FrecheFratze
Man sollte aber immer alle Möglichkeiten nutzen die man kann! Wenn es dem Verkäufer zu viel ist dann sollte man das Ganze ohnehin lassen. Bei solchen Summen sollten beide Seiten (insbesondere der Verkäufer) immer gewillt sein die größte Sicherheit für beide Seiten zu gewährleisten.
Bei ebay kaufe bzw. biete ich übrigens auch nur noch, wenn der Verkäufer mit einem komplett versicherten Versand einverstanden ist, von mir aus auch bei Kostenteilung.


Gruß,
Sven

Hexe

Schüler

Beiträge: 149

Dabei seit: 25. April 2017

Danksagungen: 139

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. August 2018, 10:46

...und per Paypal an Freunde bezahlt...

Das ist natürlich auch ein Kardinalfehler, woher kommt diese offenkundige Vertrauensseligkeit bei einem Ebaykauf innerhalb kürzester Zeit? Die Prozentpunkte (m.E. 1,9%) die sich PP für die Abwicklung von Geschäftsüberweisungen und Dienstleistungen nimt, dafür aber den Treuhandservice bietet, sind doch in solchen Fällen gut angelegtes Geld und könnten zur Not auch vom Käufer übernommen werden.
Gier frißt Hirn, aber der Deal scheint auch gut vorbereitet gewesen zu sein, Profi.

Es soll auch bei Übergabe und Barzahlungen Fälle gegeben haben, in denen der Käufer vom VK eine Anzeige wegen Falschgeldzahlung erhalten hat. Die Blüten stammten jedoch vom Verkäufer der versucht hat zweimal abzukassieren, dass ist dann auch schon nicht mehr vorhersehbar.
So reizvoll es manchmal auch ist im Netz zu kaufen, man sollte immer versuchen, nicht den gesunden Menschenverstand ausschalten.
"Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken!"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sinnderella (15.08.2018)

Der Beitrag »Abgezockt beim Uhrenkauf-/verkauf? Hilfethread« von »Lemanianer« (Freitag, 24. August 2018, 14:44) wurde aus folgendem Grund vom Autor selbst gelöscht: Konnte den Beitrag nicht als ersten anheften (Freitag, 24. August 2018, 14:49).

achhansi

Meister

Beiträge: 2 034

Dabei seit: 18. Mai 2013

Danksagungen: 2070

  • Nachricht senden

12

Freitag, 24. August 2018, 15:27

In der Tat, aber dies ist zumindest eine Möglichkeit, andere vor dem eigenen Pech/Schicksal zu bewahren:

Dann will ich gleich mal eine neue Masche bekanntmachen. Ich hatte ja bereits davon berichtet, wie ich bei eBay-Kleinanzeigen betrogen worden bin: Mit falschem Personalausweis, gefakter Sendungsnummer etc. Im Rahmen meiner Gespräche mit Polizei und anderen Geschädigten bin ich nun auf eine noch perfidere Vorgehensweise aufmerksam gemacht worden.

Ein Bekannter von mir war über das Internet an einer Uhr dran und hat sich - vorsichtig wie er ist - mit dem potenziellen Verkäufer sehr genau ausgetauscht, um jede Menge tagesaktuelle Bilder, Personalausweis, Bilder mit Uhr inkl. Zettel (auf dem der Username steht) gebeten und auch bekommen. Scheinbar passte alles, worauf er das Geld überwiesen hat - und das war es dann!

Was war der Trick: Der angebliche Verkäufer hat sich eine gesuchte Uhr am Markt ausgewählt (in diesem Fall eine begehrte Panerai), einen Verkäufer in den USA gefunden, dessen Bilder übernommen, und als mein Bekannter dann Bilder angefordert hat, diese Bitte dem Verkäufer in den USA weitergeleitet, der natürlich brav alles geliefert hat, weil er selber glaubte, einen Interessenten an der Leine zu haben. Die Fotos hat der Betrüger dann einfach weitergeleitet, quasi unerkannt mit betrügerischer Absicht "gemakelt".

Was am Ende bedeutet, zumindest für mich: Uhren kaufe ich NUR NOCH mit direkter Übergabe - wohl wissend, dass auch das kein 100%iger Schutz ist. Aber es reduziert zumindest etwas das Risiko.

Mögen alle hier vor solchen Tricks verschont bleiben!!! :thumbup:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sinnderella (24.08.2018), toter-dichter (24.08.2018)

Beiträge: 1 621

Danksagungen: 2019

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. August 2018, 20:12

da ist was dran Ulf.

ich habe heute auch ein F2F deal mit einem member gemacht.
Man kann sich nett unterhalten und jeder sieht, was er bekommt.

You always buy the seller ! ;)
Muchos saludos !

Gerd


These things that are pleasin' you, can hurt you somehow