Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sinn-Uhrenforum.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

thesaint

Fortgeschrittener

Beiträge: 496

Dabei seit: 13. März 2008

Wohnort: Tirol

Danksagungen: 540

  • Nachricht senden

1

Freitag, 4. April 2008, 12:50

Testbericht: U1000 (EZM 6) in: Chronos/April-Mai 2008

Hallo, im neuen "Chronos" Ausgabe April/Mai 2008, befindet sich ein Testbericht. über die U1000 (EZM 6).

Christopher

Fortgeschrittener

Beiträge: 491

Dabei seit: 27. November 2006

Wohnort: Tor zum Sauerland

Danksagungen: 416

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. April 2008, 13:18

Danke für die Info!

Ich hab ihn übrigens bereits gelesen. Super Gangergebnisse, super Tragekomfort trotz der Maße,
super Qualität, super Haptik, super bedienbar...

Alles super bis auf das Preis-Leistungsverhältnis. Das wäre zwar immer noch gut, für das Gebotene (von
wegen Einzigartigkeit und so), aber nicht so herausragend wie von Sinn gewohnt.

Tja, eigentlich nix Neues. Aber schöne Bilder!
Gruß

Christopher

3

Freitag, 4. April 2008, 13:30

Danke Dir für den guten Hinweis. :thumbleft:

Die Chronos liegt bei mir daheim bestimmt schon im Postkasten und wartet auf mich... :wink:


Gruß

Robert

------------------------------------------------------------------------


Nachtrag:

- Test Sinn U 1000 (EZM 6)

- "Professioneller Tiefgang"

- "Der deutsche Hersteller Sinn Spezialuhren ist dafür bekannt, funktionale Zeitmesser zu bauen, die nicht nur von Spezialeinheiten wie der GSG9 geschätzt werden. Nun kommt mit der U 1000 der ultimative Taucherchronograph: bis 1000 Meter wasserdicht. Selbst in dieser Tiefe darf man noch starten und stoppen". (Zitat: Chronos, Jens Koch)

- Chronos Sonderheft 1/2008, April/Mai 2008, Seite 92 - 97

der onkel

Uhrenprophet

Beiträge: 5 324

Danksagungen: 8537

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. April 2008, 18:09

Zitat von »"Christopher"«

Ich hab ihn übrigens bereits gelesen. Super Gangergebnisse, super Tragekomfort trotz der Maße,
super Qualität, super Haptik, super bedienbar...

Klingt ja so als wäre die Spende an den Ebner Verlag recht üppig ausgefallen dieses Jahr :D ...
:wolf: Gruß Frank
alias DER Weronkel aka DER Gummionkel, god bless MJ. Fox, Huey Lewis, CONVERSE Chucks & the ingenious DeLorean DMC-12: https://www.youtube.com/watch?v=R4xf50aUxaE

bungy3000

Uhren-Guru

Beiträge: 2 367

Dabei seit: 16. Dezember 2006

Wohnort: Köln/LC100

Danksagungen: 2739

  • Nachricht senden

5

Freitag, 4. April 2008, 22:29

Zitat von »"der onkel"«

Zitat von »"Christopher"«

Ich hab ihn übrigens bereits gelesen. Super Gangergebnisse, super Tragekomfort trotz der Maße,
super Qualität, super Haptik, super bedienbar...

Klingt ja so als wäre die Spende an den Ebner Verlag recht üppig ausgefallen dieses Jahr :D ...


...
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)


ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. April 2008, 23:36

Zitat von »"der onkel"«


Klingt ja so als wäre die Spende an den Ebner Verlag recht üppig ausgefallen dieses Jahr :D ...


:sad3:
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

7

Sonntag, 6. April 2008, 11:11

Der Test der U1000 war nicht beschönigend, sondern objektiv verfasst.
Preis und Größe wurden kritisiert und natürlich auch die zahlreichen Technikfeatures positiv hervorgehoben.
Das Kaliber Valjoux 7750 der Testuhr hatte hervorragende Gangwerte. Das Sinn es, bedingt durch die erweiterte Stopfunktion auf 60 min, als sein eigenes Kaliber SZ02 darstellt (mit Herkunftsbezeichnung Deutschland), wurde auch erwähnt und belächelt. :)

Testergebnis U 1000:

Punkte (maximale Punktzahl)
Armband und Schließe 8 (10)
Bedienung 5 (5)
Gehäuse 9 (10)
Design 12 (15)
Ablesbarkeit 5 (5)
Tragekomfort 9 (10)
Werk 13 (20)
Gangergebnis 9 (10)
Gegenwert 12 (15)
Cronos Wertung: 82 Punkte von 100

Ein Scan per Mail ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich.
Quelle Testergebnis: aktuelle Chronos April/Mai 2008.

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. April 2008, 17:31

Zitat von »"ulixem"«


Testergebnis U 1000:

Punkte (maximale Punktzahl)
...
Design 12 (15)
...
Werk 13 (20)
...
Gegenwert 12 (15)
Cronos Wertung: 82 Punkte von 100

Ein Scan per Mail ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich.
Quelle Testergebnis: aktuelle Chronos April/Mai 2008.


Das mit dem Design ist doch absolute Geschmackssache!!!
Wie können die sich da so ein Urteil erlauben?
Auch die "Werk" & "Gegenwert" sind für mich nicht nachvollziehbar. :?
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

sinnmaniac

Anfänger

Beiträge: 13

Dabei seit: 19. Januar 2008

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

9

Montag, 7. April 2008, 20:19

... also ich kann das Chronos-Testergebnis als U1000-Träger nachvollziehen. Das Design hätte ich besser bewertet. Aber das ist ja Geschmackssache. Auch das Gangergenis der Uhr ist super.
Ein Mann sagt mehr als 1000 Worte...

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. April 2008, 15:35

Mich würde mal interessieren,warum das Werk dann gerade einmal 13 von 20 möglichen Punkten bekommen hat?
Wenn die Gangwerte stimmen und es auch noch modifiziert ist....
Was hätte den Testern denn so gefallen? :?
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. April 2008, 16:34

Werkpunktzahl

Ich könnte mir vorstellen, dass die Punktzahl aus der Tatsache resultiert, dass es sich um ein zwar modifiziertes aber unveredeltes Großserienkaliber handelt.
Gruß Gero

Joe_Martini

Fortgeschrittener

Beiträge: 349

Dabei seit: 4. Juni 2007

Wohnort: SINN-City

Danksagungen: 328

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. April 2008, 20:16

Re: Werkpunktzahl

Zitat von »"Chronometres"«

Ich könnte mir vorstellen, dass die Punktzahl aus der Tatsache resultiert, dass es sich um ein zwar modifiziertes aber unveredeltes Großserienkaliber handelt.


Ja, und ich denke das ist auch o.k. so. Immerhin muss ja nach oben hin noch Luft für hoch-veredelte Werke und echte Manufaktur-Kaliber sein. Allerdings wären IMHO derlei in einer Tool-watch ohne Glasboden von zweifelhaftem Sinn...
Grüße Joe

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. April 2008, 21:13

Zweck der Uhr

Ja, das ist schon richtig: es muss noch Luft nach oben sein.
Was mich bei diesen Bewertungen stört ist die Tatsache, dass der Einsatzzweck nicht berücksichtigt wird. Eine Uhr ohne Glasboden (Magnetfeldschutz), die hervorragende technische Lösungen (60 Sek. Totalisator, U-Bootstahl, Ablesbarkeit etc.) bietet, sieht im Magazin immer alt aus gegen Schmuckuhren mit den tollsten Veredelungen.
Das ändert sich aber beim Einsatz im harten Alltag. Da bleibt bei einem Besuch im Wasser meist nicht viel vom Magazin-Glanz und Gloria.
Nicht falsch verstehen: Eine Lange Double Split in Platin für 87.000€ ist mit Sicherheit eine uhrentechnische Meisterleistung erster Güte. Wenn man diese allerdings ausserhalb von First-Class Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (jetzt fragt hoffentlich keiner: "wo ist da eine Einsatzmöglichkeit des Double-Split"?) tragen will, braucht man zwei Bodyguards und Schutzmanschette aus Kevlar am Handgelenk über der Uhr.

Lieber eine unveredelte Sinn, die mich unter widrigen Bedingungen nicht im Stich lässt, als eine veredelte teure Uhr, die mich zwingt, nach einem Sinn-Träger Ausschau zu halten, da sie grade im Regen abgesoffen ist oder sich in ihre Einzelteile zerlegt hat, weil ich beim Aussteigen an die Autotür gestossen bin. Oder das Worst-Case Senario: Die Uhr gerät in die Finger meines 7 jährigen Sohnes. Überlebt nur eine Sinn!
Ist aber kein Bewertungskriterium eines Uhrenmagazines - noch nicht!
Gruß Gero

Crusader

Fortgeschrittener

Beiträge: 519

Dabei seit: 14. Januar 2007

Wohnort: 12. Jahrhundert

Danksagungen: 390

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. April 2008, 21:29

Re: Zweck der Uhr

Zitat von »"Chronometres"«


Was mich bei diesen Bewertungen stört ist die Tatsache, dass der Einsatzzweck nicht berücksichtigt wird. Eine Uhr ohne Glasboden (Magnetfeldschutz), die hervorragende technische Lösungen (60 Sek. Totalisator, U-Bootstahl, Ablesbarkeit etc.) bietet, sieht im Magazin immer alt aus gegen Schmuckuhren mit den tollsten Veredelungen.


Nur, damit keine Missverständnisse aufkommen: die U-Serie ist nur "normal" magnetfeldgeschützt (d.h. nach DIN/ISO 4.800 A/m), das aber völlig unabhängig vom Material des Bodens - der Schutz liegt im Werk.

Nur die besonders (d.h. bis 80.000 A/m) geschützten Uhren erfodern einen Metallboden - obwohl man auch da einen inneren Weicheisenboden mit einem äußeren Glasboden konbinieren könnte - vielleicht kommt das in unseren postmodernen ich-habe-etwas-was-sonst-noch-keiner-hat-Zeiten ja noch ... :roll: :wink:

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 8. April 2008, 22:04

Magnetfeldschutz

Sorry Crusader, habe ich im Eifer des Gefechtes übersehen.
Gruß Gero

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 9. April 2008, 19:12

Zitat von »"Chronometres"«

Ja, das ist schon richtig: es muss noch Luft nach oben sein.
Was mich bei diesen Bewertungen stört ist die Tatsache, dass der Einsatzzweck nicht berücksichtigt wird. Eine Uhr ohne Glasboden (Magnetfeldschutz), die hervorragende technische Lösungen (60 Sek. Totalisator, U-Bootstahl, Ablesbarkeit etc.) bietet, sieht im Magazin immer alt aus gegen Schmuckuhren mit den tollsten Veredelungen.
Das ändert sich aber beim Einsatz im harten Alltag. Da bleibt bei einem Besuch im Wasser meist nicht viel vom Magazin-Glanz und Gloria.
Nicht falsch verstehen: Eine Lange Double Split in Platin für 87.000€ ist mit Sicherheit eine uhrentechnische Meisterleistung erster Güte. Wenn man diese allerdings ausserhalb von First-Class Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (jetzt fragt hoffentlich keiner: "wo ist da eine Einsatzmöglichkeit des Double-Split"?) tragen will, braucht man zwei Bodyguards und Schutzmanschette aus Kevlar am Handgelenk über der Uhr.

Lieber eine unveredelte Sinn, die mich unter widrigen Bedingungen nicht im Stich lässt, als eine veredelte teure Uhr, die mich zwingt, nach einem Sinn-Träger Ausschau zu halten, da sie grade im Regen abgesoffen ist oder sich in ihre Einzelteile zerlegt hat, weil ich beim Aussteigen an die Autotür gestossen bin. Oder das Worst-Case Senario: Die Uhr gerät in die Finger meines 7 jährigen Sohnes. Überlebt nur eine Sinn!
Ist aber kein Bewertungskriterium eines Uhrenmagazines - noch nicht!


@ Chronometres

:thumbleft: :thumbleft: :thumbleft:
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

bungy3000

Uhren-Guru

Beiträge: 2 367

Dabei seit: 16. Dezember 2006

Wohnort: Köln/LC100

Danksagungen: 2739

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 13. April 2008, 08:31

Na ja, die Robustheit der U1000 wird wohl kaum jemand brauchen. Das dürfte sich so verhalten wie mit den SUVs, die auch nur asphaltierte Straßen unter die Räder nehmen.

Wer will schon mit einer € 3.000 teuren Uhr ausprobieren, was sie abkann? Wohl niemand, der für das Geld selbst arbeiten muß...
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)


Schlicktown

Fortgeschrittener

Beiträge: 184

Dabei seit: 6. August 2007

Wohnort: Köln

Danksagungen: 113

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 13. April 2008, 20:18

Zitat von »"bungy3000"«

Na ja, die Robustheit der U1000 wird wohl kaum jemand brauchen. Das dürfte sich so verhalten wie mit den SUVs, die auch nur asphaltierte Straßen unter die Räder nehmen.

Wer will schon mit einer € 3.000 teuren Uhr ausprobieren, was sie abkann? Wohl niemand, der für das Geld selbst arbeiten muß...


Jupp,

ganz meine Meinung!

Helge
Kauf nie etwas, daß Du nicht verkaufen kannst.

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 15. April 2008, 15:10

Zitat von »"bungy3000"«

Na ja, die Robustheit der U1000 wird wohl kaum jemand brauchen. Das dürfte sich so verhalten wie mit den SUVs, die auch nur asphaltierte Straßen unter die Räder nehmen.

Wer will schon mit einer € 3.000 teuren Uhr ausprobieren, was sie abkann? Wohl niemand, der für das Geld selbst arbeiten muß...


Die meisten Sinn-Uhren sind "Citysinn". :D
Gruß Gero

Spencer

Ehemaliger Administrator

Beiträge: 3 683

Dabei seit: 17. März 2008

Danksagungen: 4853

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 15. April 2008, 19:28

Ich habe mich vor einiger Zeit mal mit einem Uhrmacher, der hochwertige Uhren (IWC, Breitling, Omega usw.) verkauft, über Sinn-Uhren unterhalten. Er sagte damals zu mir(inhaltlich): "Sinn Uhren haben eine ganz bestimmte, seltene Klientel, denen es mehr um die hochwertige Technik und das Understatement einer Uhr, als um Optik und Markennamen geht."

Ich denke, dass der Schwerpunkt bei der Bewertung durch "Chronos" bei der (Un-)/Nicht-SINNigen Klientel liegt. Der Maßstab wird eben anders angesetzt - da sollten wir uns nicht die Freude an der Technik von der Bewertung durch Fachzeitschriften nehmen lassen :-)