Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sinn-Uhrenforum.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sinni

Anfänger

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. November 2009

Wohnort: Pfalz

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Dezember 2009, 21:54

UX SDR GSG9

Hallo,
ich hab ein kleines Problem mit meiner UX.
Gekauft im September 09 und letzte Woche stehen geblieben. Es tut sich nichts mehr.
Ich hab dann bei SINN angerufen und die haben mir dann sofort einen UPS Abholschein geschickt. Die Uhr wird getauscht.
So weit so gut, meine Frage, hat jemand schon ähnliche Problem mit der UX :?:

Spencer

Ehemaliger Administrator

Beiträge: 3 683

Dabei seit: 17. März 2008

Danksagungen: 4853

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Dezember 2009, 10:07

Mir ist dieser Fall bekannt: LINK

Das ist wieder mal eine ärgerliche Sache. Vergilbte Zeiger und Luftblase sind für mich konstruktionsbedingte Probleme, mit denen man unter Umständen leben kann. Die Uhren sind schließlich für Profitaucher gedacht, als Ausrüstungsgegenstand, da kommt es auf solche Dinge nicht an, wenn jetzt allerdings auch noch die Batterien den Geist aufgeben :cursing:
ABER - auch wenn ein Fehler zweimal vorkommt, es kann sich um "Einzelfälle" handeln. Wie gesagt, kann.

Ich habe geistig mit den Öl-Luftblasen-Quaz-Uhren schon vor monaten abgeschlossen. Meines Erachtens nach keine ausgereifte Technik und damit auch nicht zu freien Verkauf geeignet.

Für mich ist die UX eine typische "Bananenversion". (Bananenversion - reift beim Kunden.)

Homer

Anfänger

Beiträge: 5

Dabei seit: 23. Juni 2009

Wohnort: Holzgerlingen

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 8. Dezember 2009, 20:35

Hallo,

da hat Dein Modell sogar lange gehalten - bei mir im Oktober gekauft und nach gerade 4 Wochen einfach stehen geblieben. Jetzt ist der Schrott auch in Frankfurt.

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Dezember 2009, 21:20

Nach der "Ölkrise" folgt doch wohl nun nicht die "Batteriekrise"? ?(
Gruß Gero

Beiträge: 1 261

Dabei seit: 26. Mai 2007

Wohnort: Oppidium Ubiorum (CCAA)

Danksagungen: 2012

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 12:23

Wer weiß, was das nun wieder für "Spirenzchen" sind. Vielleicht sollte man elektronische Bauteile doch nicht in Flüssigkeiten tauchen. Auch wenn diese nicht leiten sollten... :schade:

Zumindest hatte meine UX die drei Monate in meinem Besitz hervorragend funktioniert. In dieser Technik steckt vielleicht der Beelzebub drin?! Schade eigentlich. Ist eine interessante Uhr, trotz Quartzwerk.
Gruß, Sascha :hatoff:

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:43

Hallo Spencer

Bei aller Liebe,aber nu halt mal ein wenig die Luft an. X(
Das Thema "plötzlicher Stillstand" hat nichts mit der Hydrotechnik zu tun.
Vergilbung ist Geschichte,was Du als Mod eigentlich wissen solltest.
Blasen werden grundsätzlich nie ausgeschlossen ab einer Teperatur von 4 Grad und weniger.
Das steht allerdings auch in dem kleinen Heftchen,welches es zur Uhr gibt.
Sollten Blasen über 4 Grad auftreten,ist entweder der Membranboden nicht i.O. oder es wurde zu wenig Öl aufgefüllt.
Das die Uhr stehen bleibt,ist zwar sehr ärgerlich,gerade in einer solchen Preisklasse,aber das hat nichts ( wie ich zu Beginn schon schrieb ) mit der Hydrotechnik zu tun.
Daher solltest Du die Uhr nicht so durch den Kakao ziehen. ( Bananenuhr )

Ich habe seit über 1 Jahr eine UX. Sie wurde beim Tauchen,Schwimmen etc getragen und läuft einwandfrei.
Selbst einen Härtetest hat sie OHNE Murren oder gar schlechterer Gangwerte locker überstanden.
Siehe Link http://www.sinn-uhrenforum.de/phpBB2/ind…d&threadID=4040
Die Technik und die Uhr funktioniert also tadellos!!!!! :thumbup:
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

Spencer

Ehemaliger Administrator

Beiträge: 3 683

Dabei seit: 17. März 2008

Danksagungen: 4853

  • Nachricht senden

7

Freitag, 11. Dezember 2009, 12:41

Hey Iceman,

nunja - Deine funktioniert ;)

Ich will die Uhr gar nicht grundsätzlich schlecht machen. Die uneingeschränkte Ablesbarkeit und die Genauigkeit über lange Zeiträume, auch ohne Referenzzeit zum stellen, sind tatsächlich hervorzuhebend. Eine solche Ablesbarkeit bietet NUR die UX.

Was die Bezeichnung "Bananenversion" angeht, so hätte ich besser geschrieben, dass die Hydro Technik anfangs eine Bananenversion war, mittlerweise aber mehr oder weniger funktioniert. Ich weis leider nicht wie viele Reklamationen es bei den Hydros im Vergleich zu den anderen Uhren bzw. Tauchern (EZM3, U1, U2, U1000, 203) gibt und werde es vermutlich auch nie erfahren, aber als ob der Zufall es will tauchen immer wieder Probleme mit der Uhr auf.

Was die Luftblase angeht hast Du natürlich recht. Selbst wenn sie auftaucht sollte man damit kein Problem haben, sie ist sozusagen der Preis der Ablesbarkeit.

OB das Stehenbleiben tatsächlich nichts mit der Hydro Technik zu tun hat, darüber möchte ich kein Urteil fällen. Fest steht, dass viele Hydro Uhren schon lange laufen und nie solche Probleme hatten. Fest steht aber auch, dass in letzter Zeit mehrere Uhren stehen geblieben sind. Ursache könnten auch andere oder fehlerhafte Batterien sein, ebenso wäre ein Zusammenhang zwischen dem Öl und dem Werk möglich. Letztendlich bleibt es Mutmaßung und Sinn wird den Teufel tun zu verraten, ob es an mehr als einer Batterie liegt, wenn die UX stehenbleibt.

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

8

Freitag, 11. Dezember 2009, 23:31

Das Thema "plötzlicher Stillstand" hat nichts mit der Hydrotechnik zu tun.

Da gebe ich Volker (ICEMAN) absolut Recht.
mittlerweise aber mehr oder weniger funktioniert.

Eher weniger (persönliche Meinung des Verfassers - Gegenrede zwecklos!).
Sinn wird den Teufel tun zu verraten, ob es an mehr als einer Batterie liegt, wenn die UX stehenbleibt.

Sinn nicht, aber ich hatte vor ein paar Tagen ein interessantes Gespräch in einem Depot. Es gibt mehr als EINEN Fall von Batterieschwäche, so viel steht mal fest.
Gruß Gero

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

9

Samstag, 12. Dezember 2009, 11:02

Mag ja sein,dass ich ein wenig empfindlich reagiere,aber mal im ernst,wird bei diesem Thema nicht eine Mücke zum Elefanten gemacht?
Jetzt ist mal in einer handvoll Uhren ne schei... Batterie eingebaut wurden ( wofür Sinn herzlich wenig kann ) und plötzlich heißt es hier wieder,die UX ist nicht ausgereift und sein ein Pannenwecker?
Das ist meiner Meinung nach doch sehr überzogen. :thumbdown:
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

10

Samstag, 12. Dezember 2009, 12:23

Mag ja sein,dass ich ein wenig empfindlich reagiere,aber mal im ernst,wird bei diesem Thema nicht eine Mücke zum Elefanten gemacht?

Frag das doch mal die Besitzer einer 1.800,- Euro teuren Quachzdings, deren Uhr nach ein paar Monaten stehen bleibt, weil die Batterie leer ist.
Jetzt ist mal in einer handvoll Uhren ne schei... Batterie eingebaut wurden ( wofür Sinn herzlich wenig kann )

Das Sinn nichts für schlechte Batterien kann ist schon richtig, aber die Frage ist nun: Wurden aus Lagerbeständen von Sinn alte Batterien eingebaut oder hat der Zulieferer leere Exemplare geliefert?
plötzlich heißt es hier wieder,die UX ist nicht ausgereift und sein ein Pannenwecker?
Das ist meiner Meinung nach doch sehr überzogen.

Niemand behauptet, dass DESHALB die UX nicht ausgreift ist (auch ich nicht), aber es ist wieder mal ein Pannenwecker. Das der Grund für die Panne nicht unbedingt bei Sinn zu suchen ist, ändert nichts an der Tatsache einer Panne.
Überzogen ist hier eher der Preis in Verbindung mit der Tatsache, dass man u.U. eine fast entleerte Batterie erhält.
Das wirklich Ärgerliche an dieser Panne ist die Tatsache, dass sie m.E. nach sehr einfach zu vermeiden gewesen wäre. Eine simple Spannungsmessung vor Einbau der Batterie gibt genügend Aufschluß über den Zustand derselben und verhindert Reklamationen und weiteren Schaden am Image.
Gruß Gero

Spencer

Ehemaliger Administrator

Beiträge: 3 683

Dabei seit: 17. März 2008

Danksagungen: 4853

  • Nachricht senden

11

Samstag, 12. Dezember 2009, 13:21

.... Eine simple Spannungsmessung vor Einbau der Batterie gibt genügend Aufschluß über den Zustand derselben und verhindert Reklamationen und weiteren Schaden am Image.


Stichwort Qualitätssicherung - ein bei Sinn scheinbar noch immer nicht gelöstes Problem.
Man versucht es allerdings; Kürzlich wurde ein neuer Uhrmacher für den Service (Reparatur, Wartung, Garantiefälle etc.) eingestellt, ein weiterer soll noch in diesem Jahr dazu kommen (laut Konzi).

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

12

Samstag, 12. Dezember 2009, 17:52

Tja Leute,ich glaube das wir da einfach nicht auf einen Nenner kommen.
Natürlich ist es sehr ärgerlich,wenn eine neue Anschaffung nach kurzer Zeit nicht so funktioniert,wie sie soll.
Besonders,wenn diese Anschaffung doch relativ teuer ist.
Aber Gero,wie kommst Du auf einen Preis von 1800 Euronen für eine UX? Habe ich da was verpaßt,oder hast Du da etwas übertrieben?

Ich gehe mal davon aus,dass Sinn einfach gerade ein schei.. Charge von Batterien geliefert bekommen hat.
Sicher wäre es natürlich gut gewesen,diese vor dem Einbau zu kontrollieren,aber mal ehrlich,hättest Du das gemacht?
Man geht doch davon aus ( gutgläubig wie man ist ),dass die Energielieferanten voll sind,wie sie es immer waren und auch sein sollten.
Außerdem hast Du gesagt,dass niemand die Uhr deshalb schlecht macht,aber dieser Satz von Spencer sagt doch einiges aus...

Zitat

Ich habe geistig mit den Öl-Luftblasen-Quaz-Uhren schon vor monaten abgeschlossen. Meines Erachtens nach keine ausgereifte Technik und damit auch nicht zu freien Verkauf geeignet.


Wie kommt man denn zu diesem Ergebnis,wegen einer leeren Batterie???
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ICEMAN« (12. Dezember 2009, 17:55)


Spencer

Ehemaliger Administrator

Beiträge: 3 683

Dabei seit: 17. März 2008

Danksagungen: 4853

  • Nachricht senden

13

Samstag, 12. Dezember 2009, 18:48

Mit der Aussage ".. nicht zum freien Verkauf geeignet." meine ich folgendes:

Die UX ist eine in ihrer Technik einzigartige Uhr. Die Hydro Technik ist im Rahmen ihres Funktionszweckes (Beschlagsicherheit, Druckfestigkeit, Ablesbarkeit aus jedem Winkel) perfekt. Diese Funktionen wurden ursprünglich nicht für den Otto-Normal Verbraucher, sondern für Profis, in diesem Fall GSG9, konzipiert, wo eine grundsätzliche Funktion des technischen Gerätes vor optischen Kriterien gemessen wird.
Produkte für den zivilen Markt sollten nach meinem Verständnis nicht nur einwandfrei funktionieren, sondern auch optisch keinerlei Mängel aufweisen. Wenn ich also ein Produkt im zivilen Markt u.a. auch als Lifestyleprodukt verkaufen will, welches ursprünglich als technisches Equipment konzipiert wurde, dann muss ich sicherstellen, dass obige Vorraussetzungen erfüllt sind. (Eine Uhr, deren Zeiger vergilben erfüllt dies nicht; das Problem wurde endgültig gelöst.) Eine Uhr in der über das technisch bedingte Maß hinaus Luftblasen auftauchen erfüllt die Kriterien ebenfalls nicht. Eine Uhr deren Batterie nach kurzer Zeit versagt erfüllt ebenfalls nicht die Kriterien.
Das Problem ist also nicht die UX selber, sondern der Umgang mit ihr: Wenn der Hersteller nicht die Erfüllung der "Kriterien für den zivilen Markt" sicherstellt, dann ist das Produkt auch nicht verkaufsfähig. Wenn umgekehrt die Kriterien durch sorgfältige Qualitätssicherung und technische Ausgereiftheit erfüllt würden, wäre das Produkt in meinen Augen verkaufsfähig. Wenn Luftblasen erscheinen weil nicht genug Öl eingefüllt wurde, dann ist das für mich ein Zeichen unausgereifter Befülltechnik oder Schlampigkeit. Wenn in eine über 1000€ teure Uhr Batterien ohne Prüfung eingesetzt werden, wohingegen mein Uhrmacher nicht nur die Batterie sondern auch das ganze Werk technisch prüft, dann ist das ein Zeichen für Qualitätsmanagement auf unterstem Level.

Grundsätzlich baut Sinn hervorragende Uhren mit qualitativ hochwertigen Komponenten. Durch vernünftige Zulieferer kann man sich viele Qualitätsprobleme vom Hals schaffen. Wenn aber der eigene Zusammenbau und Service unorganisiert ist bzw. nicht qualitativ sichert und prüft, dann nützen die besten Komponenten nichts.

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

14

Samstag, 12. Dezember 2009, 22:21

Aber Gero,wie kommst Du auf einen Preis von 1800 Euronen für eine UX?


UX Sansibar: 1.825,- Euro mit Massivband.
Nicht ich übertreibe, sondern Sinn.
Gruß Gero

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

15

Montag, 14. Dezember 2009, 14:00

Ok,an die Sanibar habe ich nicht gedacht.
Hatte nur die normale bzw GSG 9 Version im Kopf.
Liegt wohl daran,dass ich dieses Prolledition ganz schnell verdrängt habe. ;)
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

16

Montag, 14. Dezember 2009, 22:26

UX Kurztest

Nachdem ich irgendwie das Gefühl nicht los werde,dass trotz des "Schönredens" viele der UX nicht trauen,habe ich mich entschlossen,
ihre Tauglichkeit noch einmal auf den Prüfstand zu stellen und die Hydrotechnik ( sprich Blasenbildung bei niedrigen Temperaturen aber auch ihre Ganggenauigkeit) bei frostigen Temperaturen
zu testen.
Dabei wollte ich es ganz einfach angehen lassen.
-Die Uhr neben eine Funkuhr legen und die synchronisieren.
-Danach in Wasser legen und ins Eisfach bei -17 Grad.
-Nach ca. 2 Stunden raus,Zeit mit der Funkuhr vergleichen und auf Blasen kontrollieren.

Keine große Sache eigentlich.
Hier kommt das Ergebnis in Bildern.

Zunächst also die Uhren miteinader vergleichen.
Sie gehen synchron.Die G-shock ist eine Funkuhr.



Wie man sieht,gehen beide Uhren gleich....

Hier ist noch einmal die G-shock zu sehen.
Oben der Schriftzug Multi Band 5
Empfängt also die Signale in Deutschland,England,USA,Japan x2 ( Weiß nicht,warum da doppelt.Es werden aber 2 Frequenzen angegeben )



Hier die UX vor dem Härtetest.



Danach ging die UX in einer kleinen Tupperdose baden und kam in die frostigen Temperaturen bei -17 Grad.
Laut Sinn ist die Uhr zumindest Funktionssicher bis -20 Grad.
Also viel Luft nach unten ist da nicht mehr.
Hier ist die Uhr schon eine gewisse Zeit im Gefrierfach.













Nachdem nun jeder gesehen hat,dass die Uhr im Wasser eingefroren ist und ich auch allen Skeptikern damit bewiesen habe,
nicht nachträglich an der Uhr neu eingestellt zu haben,kommt der erneute Vergleich mit der Funkuhr.



Wie man sieht,sie gehen immernoch gleich.
Auch nachdem sie ein paar Stunden im gefrorenen Wasser verbracht hat.



Hier nochmal ein paar Bilder von der UX im Eis.
Bei der Kälte müßte laut vielen Skeptikern jetzt eine riesige Luftblase in der Uhr zu sehen sein.

Also ich sehe keine Blase...


Wie gesagt,sie ist EISKALT!!!







Sicher hätte man den Test etliche Stunden in die Länge ziehen können.
Viele werden das auch sicher bemängeln.
Aber hier ging es mir darum,noch einmal zu verdeutlichen,dass die UX funktioniert und nicht nur eine nicht ausgereifte Technik ist,
wie es manche gerne darstellen möchten.
Eine kaputte bzw leere Batterie ist sicher sehr ärgerlich,aber wenn sie funktionert,dann ist die UX ein echter EINSATZZEITMESSER!!!
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ICEMAN« (14. Dezember 2009, 22:41)


Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

17

Montag, 14. Dezember 2009, 22:32

:bulge: Volker, du bist mit Abstand der Härteste!
Aber: Gratuliere zu einer echten Rarität: eine funktionssichere UX.

Wobei die letzten Probleme (leere Batterien) ja nichts damit zu tun haben. ;)

Nebenbei bemerkt wusste ich bis jetzt nicht, das es von Casio auch Funkzeitmessgeräte gibt.
Gruß Gero

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 296

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

18

Montag, 14. Dezember 2009, 22:35

Mir ist gerade aufgefallen,die UX geht eine Minute vor. :ash:
Zum Glück schon zu Beginn des Tests... :whistling:
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

Big Ben

Uhren-Guru

Beiträge: 7 208

Dabei seit: 28. Januar 2009

Wohnort: LC100 / LC200

Danksagungen: 11426

  • Nachricht senden

19

Montag, 14. Dezember 2009, 22:39

Na, das nenne ich doch mal einen überzeugenden Test, ob jetzt die schadhaften Batterien Sinn anzukreiden sind glaube ich nicht.

Sehr interessant und vielen Dank, solche Tests machen ein Forum aus und sind besser als jede Uhrenzeitschrift :thumbsup:
Liebe Grüße :alexhai: Alex

Beiträge: 1 188

Dabei seit: 16. November 2008

Wohnort: LC 010

Danksagungen: 1810

  • Nachricht senden

20

Montag, 14. Dezember 2009, 23:07

Hm, jetzt komm´ ich doch noch ins Grübeln....
Und noch 4 Tage bis zur 103....

Gruss aus Essen,

Christian
...ich lese keine Anleitungen, ich drücke Knöpfe bis es klappt...
ich bin auch nicht alt, ich bin nur schon länger jung....